Donnerstag, 18. Dezember 2014

Provinzpost.

Heute geht es ausnahmsweise mal nicht um einen Pooost, sondern um die Post. Die mit den Briefen.

Ich gehe da ungern hin. Hauptsächlich, weil es hier gar nicht mal so einfach ist! Die machen erst sehr spät auf, dafür aber um halb sechs schon wieder zu, und dazwischen befindet sich noch eine laaaaange Mittagspause. Wenn sie tatsächlich mal offen haben, bildet sich drinnen eine Schlange bis zur Tür, weil das zügige Abfertigen nicht unbedingt im Service inbegriffen ist. Leider auch nicht das Beantworten von unvermuteten Fragen.
Gestern wollte ich z.B. wissen, wie sich das genau mit der Portoerhöhung zum 1. Januar verhält.

- "Was ist denn mit meinen ausgedruckten Marken?"
- "Welche Marken?"
- "Die ich zu Hause selber ausgedruckt habe!"
- Grenzenlos erstaunt: "Sie drucken selber Marken aus? Zu Hause?"
- " - - - "
- "Und was ist damit?"
- "Ich dachte, ich hätte mal gehört, dass man da nichts dazukleben darf!"
- "Was wollen Sie denn wohl auch dazukleben?"
- "Die 2 Cent!?"
- "Und die darf man nicht dazukleben?"
- "Das frage ich Sie ja gerade."
- "Das hat noch nie einer gefragt. Und von sowas habe ich auch noch nie gehört." (Guckt eine Weile zur Decke.) "Ich glaube auch nicht, dass Ihnen so eine Frage überhaupt irgend jemand beantworten kann."

Ja, schönen Dank auch. Das nenne ich mal 'ne Auskunft.
Man darf natürlich nichts dazukleben. Man darf auch nicht mehrere Internetmarken zusammen aufkleben! Man darf mit diesen Marken überhaupt eine ganze Menge nicht machen. Kann man sich ergoogeln. Kann man aber nicht bei dem Mann am Schalter erfahren, der mich vor Jahren bezüglich der Adressierung meines Briefes (Newcastle, Australia) mal darauf hingewiesen hat, ich sollte doch nächstes Mal besser gleich "Österreich" schreiben.

Putzig finde ich sowieso den ausdrücklichen Hinweis, dass "für vorhandene Briefmarkenbestände, die bis zum Porto­­wechsel nicht aufgebraucht werden, entsprechende Ergänzungs­marken erworben werden können. Somit können alle Brief­marken auch weiterhin verwendet werden."
Dann kann ich ja sicherlich für meine 90er-Marken ein Minus-5-Cent-Marke dazukaufen.

Kommentare:

  1. ;-))))) Du erlebst Sachen...zu schön.

    AntwortenLöschen
  2. Also jetzt musste ich echt herzhaft lachen,

    ist ja unglaublich das die über E-Post keine Ahnung haben dort. Ist das echt eine (noch) richtige Postfiliale, oder ist das eher so ein "im Zeitschriftenladen in eine Ecke gequetsche Poststelle, die von Ottonormal ungeschultem Personal berieben wird" Schalter?
    Heut zu tage wird doch nun noch gespart, nicht nur am Pesonal sondern ach an entsprechenden Fortbildungen :-( ächts... wo soll das noch enden.

    Hab einen schönen Tag in der Provinz *stichel (ich kenn das loool)

    Glg von Sissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, das ist in der Tat eine richtige, echte Post.

      So eine andere haben wir aber auch! Wenn man da mit einem 50 cm langen Paket hinkommt, sagt die Zeitschriftenfrau immer "Ist das Sperrgut?" und holt ihren Zollstock raus. Darüber hatten sie offenbar mal 'ne Extraschulung. Und 1,20 m kann man mit bloßem Auge ja auch schlecht erkennen.

      Löschen
  3. Ach Sandra, du rettest meinen Tag. - Hilft dir aber nicht wirklich weiter, sorry. Unser Postfiliale hat auch ganz schrecklich doofe Öffnungszeiten und Warteschlangen, aber die Mädels sind dort wirklich nett und ich glaube schon, das sie dir hätten weiterhelfen können. Die bekommen sogar immer eine extra Weihnachtskarte von uns....oder sind die nur deshalb so nett?!?!? *grübel* LG Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sandra,
    mir kommt es vor, als wärest Du auf unserer Poststelle gewesen.
    Wieder ein herzerfrischender Post von Dir, der den wetterbedingten Grauschleier an diesem Tag entfernt.
    Herzliche Dank für diese Geschichte!

    Liebe Grüße
    Uschi

    AntwortenLöschen
  5. Eine echte Post? Ehrlich? Das ist ja der Hammer!
    Ich habe hier verschiedene Poststellen zur Auswahl, weil der Sägemeister und ich Schulen in verschiedenen Orten aufsuchen. Jede hat eine Filiale in einem Laden und dann gint es noch die Hauptpost in meiner (Schul)stadt und die Postfrau, die jeden Tag kommt und was mitnimmt. Mittlerweile haben wir unsere Vorlieben. Manche könnens einfach und manche sind SO hilflos, dass man in der Zeit die Post auch selbst hinbringen könnte. Damit schließe ich die Hauptpost nicht aus! Die sind da perfekt ausgebildet für Postbank und wollem jedem ein Konto aufschwatzen, wissen aber nicht, was ein Maxibriefkarton ist. Und der Hammer war, als die superschlaue Hauptpostangestellte mir weismachen wollte, sie könnten den Brief nicht befödern, weil auf der Internetmarke draufstand: 3/14. (Da hatte ich die Marken ausgedruckt.) Da könnte man dann als Empfänger ja sagen, der Brief wäre 6 Monate unterwegs gewesen und sich beschweren! (Herr, wirf Hirn...)

    AntwortenLöschen
  6. Hihi, du Arme! Aber unsere Hauptstelle der Post in der Stadt ist auch ganz schlimm. Eine Schlange bis fast auf die Straße. Ich hasse den Laden, schon immer und alle anderen, die ich kenne auch. Aber, wir haben bei uns ein großes Postverteilzentrum, am Stadtrand gelegen und die haben eine kleine Filiale, und das Gute daran ist, dass wohl kaum einer der Ortsansässigen von dieser Filiale weiß. Die machen alles, außer Postbank, aber das brauche ich eh nicht. Und da isses immer sowas von leer und alles ist supereasy und die haben Ahnung UND sind sogar nett. Mehr kann man wirklich nicht erwarten. Dafür sind manche Postboten sowas von blöd... aber das gehört nun nicht hierher. Nun hoffe ich natürlich, dass keiner aus meiner Stadt hier mitliest und sich in Kürze dort Schlangen bilden. ;-))
    Liebe Grüße von
    Stine, die noch zwölf 60ct Briefmarken übrig hat

    AntwortenLöschen
  7. Minus-5-Cent-Marken?! Das ist ja die beste Idee ever! Logischerweise musst Du die aber nicht kaufen, sondern bekommst Geld raus. Das macht ja sonst keinen Sinn.
    Mich wundert eigentlich, dass Du nicht gleich gegooglet hast. So langsam müssteste doch Bescheid wissen......

    Unsere "Post" hat sogar über Mittag auf! Und die haben da echt Ahnung. Ganz anders als die "richtige" Post früher. Mit der Dame hab ich mich ja mehrmals angelegt. Da saßen die auch sicherheitshalber noch hinter Glas. Ach, das waren Zeiten....

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Was is das denn? Mann darf nicht mehrere ausgedruckte Marken zusammen kleben??? Wieso nich? Sind doch genau so bezahlt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber das arme Lesegerät kann nur EINEN Code erkennen. Oder mehrere echte Markenwerte. Aber nicht mehrere Codes, und schon gar nichts gemischtes!

      Löschen
  9. Einfach göttlich!!! Über die postfrauen kann ich mich auch stundenlang auslassen... Schön auch, wenn sie ihr ausgedrucktes blödes briefmarkending achlos und ohne rücksicht auf einen liebevoll gestalteten umschlag klatschen! Geschweige denn, dass sie den hübschen umschlag überhaubt registriert hat...

    AntwortenLöschen
  10. Das ist ja fast wie die EU. Warum einfach? Geht doch prima kompliziert...

    AntwortenLöschen
  11. Wir haben auch so eine kleine Minipost hier. Und ich musste glaube ich noch nie nicht anstehen. Die Angestellten wissen aber immer gut Bescheid. Ich hab ja auch manchmal so extra Wünsche. Ganz toll fand ich letztens den Opa der für seine vier Enkel jeweils 20,-€ auf die Sparbücher eingezahlt hat....das dauert! Leider ist mir dort immer mulmig, denn die Post wurde in den letzten zwei Jahren glaube ich schon sechsmal überfallen. Seit es jetzt so früh dunkel wird ist die Post immer zu und man muss klopfen damit einem aufgemacht wird.

    AntwortenLöschen
  12. Herrlich! :-)
    Natürlich ist es eigentlich ja ganz traurig, aber man kann schließlich nicht immer Tränen vergeuden.
    Australia = Österreich? Ich lach mich scheckig!
    Und dass man Marken zu Hause ausdrucken kann...
    Aber du weißt ja: "Das Internet ist für uns alle Neuland." Warum sollte es sich da mit der Thematik des Portos anders verhalten? ;-)

    AntwortenLöschen
  13. Das liest sich, als wärest du in unserer Post-Lotto-Zeitschriften-Filiale im Stadtteil gewesen. :-) You made my day!

    AntwortenLöschen
  14. Ich habe selten so gelacht, wie über diesen Deinen schönen Post. Herrlich !
    Und überhaupt schaue ich hier so gern vorbei...
    Vielen Dank und viele Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen