Samstag, 10. August 2013

Reisen mit Singen

Ich habe ja noch gar nicht von letztem Wochenende erzählt! Da befand ich mich mehrere Tage mit der Kantorei auf einer Konzertreise nach Wismar und Lübeck. Und das war wahrlich erlebnisreich! So viel Spaß mit so vielen anderen Leuten zusammen habe ich sonst üblicherweise nur auf Scraptreffen. Da ich mal maximal entspannt unterwegs sein wollte, habe ich auf die Mitnahme einer Kamera komplett verzichtet. Aber natürlich hatte ich mein Instagram dabei!   :)   Deswegen kann ich diesen Post sogar mit ein paar Bildern garnieren.


Man kann es vielleicht nicht so ohne weiteres erkennen, aber ich habe:

- mir bei der Stadtführung auf dem historischen Marktplatzpflaster um ein Haar beide Füße gebrochen
- äußerst wenig geschlafen (weil's abends immer so lange so schön war)
- überraschend kalt geduscht
- einen Ausflug auf die Insel Poel gemacht und bei der Rückfahrt von einem Kapitän per Lautsprecher Touristeninfos bekommen, der immer zwischen zwei Sätzen Darth-Vader-artig geatmet hat
- mein Lieblingsessen Fisch gegessen (aber auch tolles Saltimbocca)
- nachts um 2.00 Uhr im Zimmer immer noch 24°C gehabt
- täglich mehrere Begegnungen mit extrem serviceunorientierten Gastronomieangestellten gehabt (Offenbar schicken alle Leute ihre unwilligen Angehörigen zum Arbeiten nach Wismar? Sehr seltsame Häufung. Mein persönlicher Höhepunkt in einer Eisdiele:  "Ich nehme den Himbeerbecher."  "Ich sach Ihnen aber gleich, der is ohne Himbeeren!"  "Sondern? Auf dem Bild sind doch welche drauf!"  "Nur was im Text steht."  Da steht sonderbarerweise: gemischte Früchte. Nomen non est omen. Serviertes Ergebnis: Vanilleeis mit Dosenfruchtcocktail. Bei ein paar anderen Mitreisenden wurde in einem Lokal am Hafen der ganze Tisch nicht bedient, weil zwei aus der Gruppe noch ihr unterwegs gekauftes Eis aufgegessen haben. Das nenne ich konsequent.)
- viele lustige Anstalten gesehen (meine Favoriten: die Dampf-Wasch-Plätt-Anstalt und die Badeanstalt für Werktätige)
- beim Schwarzmarkt gekauft (wollte ich immer schon mal)
- maximal viele sinnvolle Gespräche mit alten und neuen Bekannten gehabt (und mindestens genau so viel rumgekaspert)
- schlecht gefrühstückt und gut geshoppt
- eine laienhafte Lichtinstallation angesehen, die sich mir in jeder Hinsicht sehr ins Gedächtnis gebrannt hat (LED-Leisten in den Fenstern plus Parsifal aus dem CD-Player)
- Prinz Heinrich von Hannover von hinten angesungen (unwissenderweise)
- auf dem Rückweg ein bisschen im Wacken-Stau gestanden.

Und dann habe ich natürlich vorwiegend eins getan: geschwitzt, geschwitzt, geschwitzt. Es waren dauerhaft über 30°C und wir waren fast die ganze Zeit immer draußen. Außer, wenn wir in den Kirchen gesungen haben - da war es aber erstaunlicherweise auch warm! Und wie! Man steht dabei ja auch gerne weit oben auf Emporen, wo die warme Luft seit Wochen nichts besseres zu tun hat, als sich schon mal zu sammeln. Aber trotzdem war die gesamte Reise ganz wunderbar und ich habe mir kurzzeitig sogar mal fast gewünscht, nie wieder nach Hause zu müsssen.   :)

Wusstet ihr eigentlich, dass in Wismar Herr Karstadt seinen Laden gegründet hat? Und die erste Filiale steht noch schön da. Mit einem ganz entzückenden Jugendstilgeländer innen drin, noch original von damals. Direkt neben diesem Geländer bin ich dann auch noch vor einem wahnsinnig hübschen (und ehemals schweineteurem) emaillierten Brotkasten in Trance gefallen, der mir zurief "Nimm mich! Sale! Sale!" Dann hatte ich aber einen wachen Moment und habe erkannt, dass das wohl nicht das optimale Reisemitbringsel ist. Aber dafür muss ich mich ja heute noch ärgern, dass ich es nicht mehr geschafft habe, in Lübeck zu Niederegger zu gehen und einen tollen Marzipan-Hummer zu kaufen.   :(

Kommentare:

  1. Vielen Dank für den humorigen und kurzweiligen Bericht. Tja, wenn einer eine Reise tut, dann hat er wirklich viel zu erzählen. ;)
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, als ich dein Wacken-Auto-Foto gesehen habe, musste ich mir ganz kurz mal vorstellen, wie ihr mit eurer Kantorei in Wacken auf der Bühne stehen würdet. Das wäre doch mal eine erfrischende Abwechslung für die Headbanger. (Wir wohnen ganz grob in Richtung Wacken) Ich sag's ja immer wieder, der Norden hat 'ne Menge zu bieten. Die Krönung ist allerdings der Himbeerbecher. Aber du hattest ja wirklich ein megagefülltes tolles Wochenende.
    LG von
    Stine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Spilet da nicht auch immer die örtliche Feuerwehrkapelle? :) Da wär's auf so 'n bisschen geistliche Kantorei-Musik ja nun auch nicht angekommen!

      Löschen
  3. Na das ist doch mal wieder ein Reisebericht! Auf Poel kann's ja nicht grad viel zu sehen gegeben haben, ist ja nicht besonders viel los dort. Oder wird das dein nächstes Urlaubsziel? Den Schwarzmarkt hätte ich ja auch mal gern gesehn, - der hat nicht zufällig Onlineshop? Auf jeden Fall doch schön, das du auch mit nicht-Scrappern schöne Reisen verbringen kannst...schönes Wochenende! LG Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Ach, das war schon?! Hatte ich wohl komplett verdrängt.........
    Jedenfalls schön, dass Du so nah warst. Ich hoffe, Du hast wenigstens in meine Richtung gewunken ;-)
    Was willst Du mit einem Marzipan-Hummer? Also, dass Du auf Fisch stehst, okay..... aber Marzipan?!

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar habe ich gewunken! An allen Stellen, an denen du mir eingefallen bist. War durchaus öfter. Wärst du mal in die Kirche in Lübeck gekommen! Vielleicht hättest DU den Prinzen rechtzeitig erkannt und Kontakt gekriegt ...

      Weißt du was? Ich MAG überhaupt kein Marzipan. Aber eine Mitreisende hatte so einen Hummer gekauft - und den fand ich einfach irgendwie unfassbar schön! Komischerweise habe ich eigentlich den Eindruck, dass gerade du für solche irrationalen haben-wollen-Geschichten Verständnis hast. ;)

      Löschen
    2. Nee, solche Prinzen kann ich auch nicht erkennen.

      Da erinnere ich mich gerade an kleine entzückende Marzipan-Figuren von C&L in Gö, die ich aus ähnlichen Gründen haben musste....... Ja, ich habe Verständnis. Hatte nur befürchtet, Du würdest tatsächlich Marzipan mögen.

      Löschen
  5. Also ich mag Marzipan!
    Deine Reise klingt kurzweilig und spannend.
    Ach: und das Jugendstil-Geländer hätte für mich als Mitbringsel gereicht. Da hättest du dir dann auch gerne den tollen Brotkasten kaufen können :-D

    AntwortenLöschen
  6. ich überlege mit gerade, ob ich nicht schnell noch singen lernen sollte, um demnächst das unfreundliche Wismarer Dienstleistungspersonal kennenlernen zu können oder all die anderen hübschen lustigen kuriosen und netten Sachen machen zu können.

    Danke für den Bericht ;-)

    AntwortenLöschen