Mittwoch, 12. Juni 2013

Was man in seiner Freizeit alles so machen kann.


Heute zur Abwechslung mal nichts über mich, sondern über einen nahen Angehörigen!   :)

Auf diesem Foto seht ihr meinen sportiven Gatten mit seiner liebsten Freizeitbeschäftigung. Ich nenne es gerne „Fahrradfahren“, es heißt aber natürlich „Biken“ und findet im Wald statt. (Scheint mir in etwa der gleiche Unterschied zu sein, wie zwischen „Basteln“ und „Scrappen“.) Hier bricht er gerade zu einer seiner beliebten mehrtägigen Touren auf, bei denen er sich immer mit dem Zug maximal weit von zu Hause entfernt, um dann innerhalb mehrerer Tage auf kleinen Wegen (oder noch lieber querfeldein) 800 km weit wieder zurückzukommen.
Dazu ist verschiedenes Zubehör nötig. Zum Fahren generell erstmal ein so genanntes „Twentyniner“. Dabei handelt es sich um ein spezielles (im Sinne von „speziell teures“) Rad, das einen größeren Reifendurchmesser hat. Als er damals damit anfing, war so etwas nicht etwa im freien einheimischen Handel erhältlich, sondern musste unter großen Mühen aus dem weit entfernten Ausland beschafft werden.
Überhaupt kommen diese Bikes hier ja nicht etwa als Ganzes an, sondern in winzigen Einzelkomponenten. Sie bestehen aus ca. 700 bis 12.000 Teilen, die der Hermesbote und die Post über Wochen alle einzeln in Haus bringen. Gern auch mit gleichzeitigem Eintreiben von Zollgebühren. Hilft ja nix, wenn das einzig wahre Schräubchen nun ausgerechnet nur in den USA zu bekommen ist! In den langen Wintermonaten wird diese enorme Anhäufung von Metallteilen dann im Keller zu einem oder auch mehreren Bikes zusammengesetzt.
Wäre ich früher im ganzen Leben nicht auf die Idee gekommen, dass man überhaupt einzelne Speichen kaufen und selber zu Rädern zusammenbauen kann, weiß ich heute, dass es total uncool ist, überhaupt irgendwas in ganzen Teilen anzuschaffen! Ebenso uncool scheint es zu sein, mit der Bikebastelei jemals fertig zu werden. Man kann da offenbar keine finales Stadium erreichen; es muss permanent wieder irgendwas ein-, aus- oder umgebaut werden. Wenn gerade mal das Geld zum Neukauf von Komponenten fehlt, wird eben übergangsweise zwischen den mehreren Bikes hin und her geschraubt. Der Weg ist das Ziel.
Ist der Winter dann vorbei, kann endlich gefahren werden. Für die bereits erwähnte Mehrtägigkeit muss natürlich leider Gepäck mitgeführt werden. Dieses befindet sich neuerdings in besonders einzigartigen Taschen (siehe Bild) die in Kanada (!) von jemandem handgenäht wurden. Und zwar zu einem Preis, der den meines gesamten Fahrrads übersteigt.   :)   Aber die wirklich coolen Leute fahren mit solchen Taschen – was willste machen.
Um solche Erkenntnisse zu gewinnen – und auch zur allgemeinen Weiterbildung – hält sich der bikende Gatte gerne in speziellen Foren auf, wo Gleichgesinnte über die Bedeutung von ungewöhnlichen Größen ihrer Kettenblätter diskutieren und sich gegenseitig Filmchen zeigen, in denen sie steile Abhänge hinunterfahren oder irgendwelche Wüsten durchqueren. MIT diesen handgenähten Taschen, natürlich.

Haben andere Leute komische Hobbys, oder was?  :)

Kommentare:

  1. wenn man jedes Wort das mi Fahrrad oder biken zu tun hat , mit Stempel, Papier oder etwas ähnlichem ersetzt, könnte man das fast eins zu eins übernehmen..... eigentlich ist das doch ne gute Ausrede, wenn du dir wieder etwas anschaffen "musst", oder???

    AntwortenLöschen
  2. Na was ein Glück, dass wir Scrapper so ein normales Hobby haben *lach*
    Aber ich kann dich soo gut verstehen, bei uns hier sind es die funkferngesteuerten Modellautos die den Postboten zum Dauergast gemacht haben :-)

    Sieh es so: unsere Männer werden uns nie Vorwürfe zu unserem "komischen" Hobby machen können!

    Liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  3. HA! Ich lach mich scheckig .... das ist bei Euch wie bei uns. ER lästert über meine "Bastelei" und ICH roll die Augen, wenn er über neue Laufsätze, Schaltgruppen, Vorbauten etc. für seinE BikeS (MEHRZAHL!!!>2!!!) redet. Und über Preise wollen wir nun wirklich nicht reden .....

    AntwortenLöschen
  4. Und vorbildhaft mit Helm! Klasse! Aber beim Anblick deines Mannes (?) komme ich schon ins Schwitzen! So, ich gehe dann mal einkaufen und nehme dann mal lässig mein e-Bike von eco-Ride...dieses Bike ist auch unter schwierigen Umständen aus dem Ausland herbeigeschafft worden...daher muss ich es auch verwenden, sagt der Mann! :)

    AntwortenLöschen
  5. Sei froh, dass dein Mann ein Hobby hat....meiner hat nämlich keines! Jeder Geschenkanlass ist somit ein großes Problem und die Rechtfertigung für meine Einkäufe fehlt auch ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Ach, mein Gatte ist auch so ein sportiver Typ. Lass sie mal machen. Was mir bei dem Foto ein bisschen Sorge macht, ist dass ich am Rad nirgendswo Licht sehen kann. Gut, das ist wahrscheinlich uncool, aber der gemeine Streifenpolizist kennt da meines Wissens kein Pardon. Ich fahre hier oben in DK allerdings gänzlich ohne Licht mit einem Klapprad, das ist echt total cool.
    LG von
    Stine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soweit ich weiß, erzeugen wir Licht mit Hilfe von so kleinen Batterieleuchten ... Ich möchte allerdings nicht näher darauf eingehen, wo die sich nun gerade befinden. :)

      Löschen
  7. Sei froh, das dein Mann sich auch beschäftigen kann, so bleibt doch jedem sein Freiraum. Mein Liebster geht sehr gerne "Würmer baden" hihi...oft einfach nur um dem Alltagsstress zu entfliehen oder einfach um ruhe vor mir zu haben *zwinker*
    So wie es bei uns ist, ist es gut und ich kann gut damit leben, er fährt dafür auch schon mal 600km durch Deutschland, weil es dann oben im Norden doch andere Fische gibt, wie bei uns im Ruhrgebiet. Es ist ja auch mal was anderes an der offenen See zu sein, wie nur am Kanal oder Rhein.
    Euch weiterhin viel Spaß beim Hobby
    GGLG Tanja

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe diesen Text gerade meinem Mann vorgelesen, - wir mussten beide schmunzeln ob der Paralellen. Mein Göttergatte schraubt vorzugsweise an alten Mofa's rum, da kommen auch die Einzelteile einzeln per Post. Da wird auch zwischen den Mofa's hin- und hergetauscht. Und wenn eigentlich alles fertig ist, wird alles noch mal auseinander genommen und anders zusammengebaut. Hat ein bißchen was von Lego oder? Männer halt...du siehst, du bist nicht allein ;-)
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  9. haha - genial! Bei uns sind es Modellflugzeuge - es werden immer mehr, ständig flattert ein neues Ersatzteil ins Haus, sei es aus den USA oder dem entgegensetzten Korea - alles schon dagewesen.
    Sind wir nicht alle ein bisschen Bluna?

    lg Anja

    AntwortenLöschen
  10. So hat dann doch jeder sein extremes Hobby *hihi*. Ist doch schön, wenn jeder auf seine Art fachsimpeln kann. Aber das Biken stell ich mir dann doch etwas gefährlicher, als das Scrappen vor. Machst du dir da nicht auch manchmal Sorgen, ob der langen Strecke?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal mache ich mir in der Tat etwas Sorgen, dass er unterwegs irgendwie wegkommen könnte.
      Andererseits macht er sich Sorgen, wenn ich irgendwohin aufbrechen, um mich mit wildfremden Leuten aus diesem Internet zu treffen! ;)

      Löschen
    2. Wir sind doch nicht wildfremd!!

      Löschen
  11. Bei meinem Gatten sind es Modelleisenbahnen ;-) Hat er ein Problem mit seiner Anlage, blockiert er stundenlang den Computer, um sich auf diversen Foren Input zu holen. Das ist äußerst lästig, schließlich müsste ich eigentlich zeitgleich nach viel wichtigeren Dingen schauen ;-)

    AntwortenLöschen
  12. Kann ich an dieser Stelle mal kurz zusammenfassend erwähnen, dass sich Männer, die freudig aus vielen kleinen Teilen was zusammenbauen, sich offenbar gerne mit Scraperinnen verheiraten? Man kriegt hier zumindest so den Eindruck. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Könnte sein...hab ich noch nicht drüber nachgedacht. Zumindest findet man bei solchen Ehemänner wenigstens etwas Verständnis für seine Leidenschaft ;-)

      Löschen
  13. Mein Mann schraubt grundsätzlich an allem gern herum! Aber das ist doch gut so! Stellt euch mal vor unsere Männer hätte keine Hobbys. Bilder von Typen in Turnhose mit Bier vor der Glotze kann man doch nicht verscrappen ;)))

    AntwortenLöschen
  14. Stell Dir vor meiner hat ein Tagebuch!
    Er macht am Rechner Bilderkollagen, druckt sie aus, klebt ein und stempelt dann noch!!!
    Seit neustem findet er meinen Datumsstempel und washitape toll!!! (;

    Aber wenn ich hinter ihm am Tisch hocke und scrappe, findet er das trotzdem doof...

    AntwortenLöschen
  15. Hihi, das ist ein göttlicher Bericht :-)
    Hier kamen diese Woche auch diverse Kartons an, die u.a. auch so ein entzückendes Beinkleid beinhalteten. :-)
    Im Winter geht es dann eher wieder um die kleinen Eisenbahnen.

    AntwortenLöschen
  16. Ja, bei uns sind es Carreraautos, viele Einzelteile, denn auch diese Autos kann man für Rennen tunen! Kein Witz! Neuerdings ist es für den Sommer das Bogenschießen. Da kann. man ein Befiederungsgerät brauchen, um eigene Pfeile zu bauen. Dazu sammelt neuerdings die ganze Familie Naturfedern.... Hauptsache sie sind glücklich!

    AntwortenLöschen
  17. Das wäre doch eine tolle Alternative zu deinem (geliebten :-) ) Fitneßstudio.
    Ich bin eigentlich schon immer unsportlich (gewesen), bis ich das biken für mich entdeckt habe. Das ist fast so schön wie scrappen - aber halt nur fast!
    ....schnapp dir eines seiner vielen Bikes :-)
    LG
    Silvie

    AntwortenLöschen
  18. Ein toller Bericht, ich habe einige unserer Freunde darin wieder gefunden, leider nicht meinen Mann :( Der hat nämlich kein Hobby (angeblich keine Zeit, weil er so viel Arbeiten muss / hört ihr den Vorwurf?) dass verschäft allerdings die Fronten gegenüber der Ehefrau mit dem geliebten Hobby und einem Artverwandten Nebenjob. Pakete kommen also fast immer nur für mich, ausser es sind Ersatzteile für unsere Landmaschienen oder Autos. Meine Tipp also an alle unter euch die einen Mann mit Hobby haben, freut euch und genießt die ruhige Zeit wenn er bastelt, baut, schraubt, fährt oder sonst was tut. ;) LG Sina

    AntwortenLöschen
  19. Sehr geil, ich musste beim Lesen von Ohr zu Ohr grinsen - mein Freund macht g.e.n.a.u. das Gleiche - nur mit Oldtimer-Autoteilen. Die leider mitunter etwas größer und sperriger sind als die eines Fahrrads und sehr zu meinem Leidwesen besitzen wir keinen Keller, in dem er all das machen kann, aber unser Wohnzimmer ist schön groß... ja, ich liebe ihn sehr, wieso fragst du? ;) Immer wenn ich auf tolle Scrap-Post oder ähnliches warte, klingelt täglich der Postbote und verhöhnt mich, indem er immer nur neue Lambda-Sonden oder Wischerblätter vorbeibringt. Und das Auto-Hobby ist auch nicht ganz ungefährlich, erst vor ein paar Monaten war ein Gas-Umbau in einer befreundeten Werkstatt fällig und ein Ventil war defekt, es gab einen Funken und boooom - 5 Meter Feuerball, die Verbrennungen im Gesicht blieben zum Glück knapp unter ersten Grades. Da macht man was mit...!

    AntwortenLöschen
  20. Boar wenn ich das les, dann beschwer ich mich nie wieder über Mennes Fahrradmacke... er kommt abends wenigstens wieder heim und die vielen Millionen Einzelteile kommen bei uns aus Deutschland...
    Man kann bei uns im Keller zwar nicht mehr laufen (muss man ja auch nicht - man hat ja ein Rad, ach nein drei) und man macht Menne die größte Freude überhaupt, wenn man ihm gestattet auch am eigenen Fahrrad rumzuschrauben...

    Leidensschwester wie bin ich froh das wir zur Überbrückung der Wartezeit auf Menne das Scrappen haben ;-)

    AntwortenLöschen