Samstag, 20. April 2013

Bärlauch-Tomaten-Tarte

Da bei mir im Moment so wenig bloggenswertes stattfindet, dass ich sogar im richtigen Leben schon drauf angesprochen werde, dass hier nichts passiert, teile ich heute wenigstens mal das Abendessen von gestern mit euch!   :)


Und für alle Nachkochwilligen gibt es auch noch das Rezept. Seeeehr einfach. Die Bärlauchzeit muss man jetzt zügig benutzen; dauert ja nicht lange. Vielleicht habt ihr auch einen Mann wie ich (einen mit Bike), den man dafür in den Wald schicken kann.   :)


Bärlauch-Tomaten-Tarte

Mürbeteig
200 g Mehl
100 g Butter
1 Prise Salz
eiskaltes Wasser

Füllung
ca. 50 g Bärlauch
200 g Cocktailtomaten
2-3 Eier
200 g Sauerrahm
1TL Speisestärke
Salz, Pfeffer

Für den Mürbeteig das Mehl mit der Butter (in Stückchen), einer Prise Salz und etwas kaltem Wasser rasch zu einem glatten Teig verkneten. Nach 30 Minuten Ruhezeit (im Kühlschrank) dünn ausrollen und eine ausgebutterte Tarteform damit auskleiden.
Den Bärlauch in feine Streifen schneiden. Mit den Eiern und dem Sauerrahm vermischen, die Speisestärke unterrühren, salzen, pfeffern und dann die Masse auf den Mürbeteigboden verteilen.
Die Cocktailtomaten halbieren und auf die Bärlauch-Sauerrahm-Mischung legen.
Die Tarte bei 180°C ca. 45 Minuten backen.

Kommentare:

  1. Yummy, das sieht köstlich aus! Gleich ausgedruckt!
    Anni

    AntwortenLöschen
  2. Das wird nachgekocht - habe Bärlauch im Hochbeet und war die ganze Zeit schon am überlegen, ob ich nicht Pesto draus mache. Da gefällt mir Deine Idee wesentlich besser! Hast Du die Tomaten mit dem Lineal ausgerichtet??? Sieht ja sowas von genau aus :) VLG Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da habe ich mir eine Schablone ausgeplottet, Löcher reingeschnitten, und dann die Tomaten damit ausgerichtet.

      Löschen
  3. Danke für das Rezept. Bärlauch kennt man in Holland nicht so, aber bei mir im Garten steht ein kleines Pflänchen, dass ich von einem deutschen Freundin bekommen habe. Jedes Jahr gibt es mehr. Denn Bärlauch schmeckt ja wunderbar!

    AntwortenLöschen
  4. Danke für das rezept. Bärlauch kennt man in Holland nicht so. Aber in meinem Garten steht ein kleines Bischen, dass ich bekommen habe von einer Deutschen Freundin. Und jedes Jahr wächst da mehr. Bärlauch schmeckt wunderbar!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sandra,
    sieht sehr lecker aus...und so ordentlich! Aber, wer dich kennt, wundert sich sicher nicht darüber. Machst du eine kreative Pause?
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht ja lecker aus! Bärlauch ist im Garten auch ausreichend vorhanden, da muss ich nur noch Tomaten kaufen...ich glaub das mach ich gleich. Danke für das Rezept!
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  7. Mhm...nun hab ich Hunger...;-)
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  8. Bärlauch ist ja nicht so mein Fall (man bekommt es hier ja auch nicht im norwegischen Wald, hihi)...daher werde ich wohl das Rezept mit Spinat oder so ausprobieren, das gibts wenigstens im Supermarkt! Die Tarte sieht auf jeden Fall sehr lecker aus!

    AntwortenLöschen
  9. mhhhhh...lecker rezept, gott sei dank haben wir ein wäldchen um die ecke, dort ist der boden voll von bärlauch,
    petrissa

    AntwortenLöschen
  10. Ahhhh! Bei mir wächst das Zeug im Garten. Ausgedruckt! Dankeschön!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir auch ein bisschen - aber 50 Gramm sind dann doch mehr, als ich vor dem Pflücken noch so gedacht hätte. :)

      Löschen
  11. Danke für das Rezept, ich glaub, die Menge an Bärlauch kann ich problemlos im Garten pflücken, der wird jedes Jahr mehr.

    AntwortenLöschen
  12. :-) :-) :-) Da ich nicht im Besitz eines Mannes mit Bike bin, wächst der Bärlauch bei mir im Garten und wird hoffentlich die nächsten Tage zu leckerem Pesto verarbeitet :-)
    Viele Grüße von Manuela

    AntwortenLöschen