Freitag, 24. August 2012

Zwangsräumung

Kurz vor den Ferien kam ja im Forum bei den Mädels die Diskussion auf, was man sich so alles für diese endlose freie Zeit vorgenommen hätte. Überdurchschnittlich viele waren der Meinung, sie müssten dringen mal zu Hause irgendwelche Ecken oder gar ganze Keller entmüllen. Um uns gegenseitig (und auch selbst) unter Druck zu setzen, werden auch schon seit geraumer Zeit Vorher/Nachher-Fotos gezeigt. Angesteckt von dieser Euphorie habe ich damals auch gleich beschlossen, in den Ferien endlich mal unser "Reinstellzimmer" aufzuräumen. Das ist das Zimmer, wo man immer erstmal (!) alles reinstellt, von dem man im Moment nicht so genau weiß, wohin damit. In regelmäßigen Abständen ist dieses Zimmer dann allerdings so voll, dass man es nicht mehr betreten kann.
Nachdem ich diese Aktion nun fünf Wochen vor mir hergeschoben habe, habe ich heute Morgen angefangen.

Jetzt, ungefähr sieben Stunden später, bin ich nervlich und körperlich am Ende.
Diesen Post schreibe ich, weil ich mal kurz eine Pause brauche. Wenn ich noch länger Haufen von unnützem Zeugs angucke, werde ich eventuell wahnsinnig. Aber ich habe schon doll viel geschafft und bin guter Hoffnung, vor Sonnenuntergang hier noch zu einem zufriedenstellendem Ergebnis zu kommen.
So eine Extrem-Aufräumerei ist ja immer eine super Sache, wenn man damit fertig ist; und ich gehe die folgenden Tage ja auch immer gerne nochmal in das neu aufgeräumte Zimmer und gucke da einfach nur so drin rum. Draußen vorm Haus stapeln sich die Müllsäcke (und schlimmer: auf dem Dachboden die Flohmarktkartons) und drinnen freut man sich über den neugewonnenen Platz. Man darf allerdings auch nicht den Fehler machen, alles wegzuschmeißen. Vor allem den Besitzern von noch sehr kleinen Kindern unter Euch möchte ich einen dringenden Rat mit auf den Weg geben:

Mütter von Kinder kleiner/gleich fünf, wisset: Es wird kommen der Tag, da wird sich das Kind abends um halb elf aus dem Bett erheben, ins Wohnzimmer gewankt kommen, und verkünden: "Ach, übrigens, beinahe hätte ich es vergessen! Ich brauche für morgen in der Schule für Werken (Textiles Gestalten / Kunst / seltsame AGs) noch einen Schuhkarton - aber nicht so einen kleinen, gerne einen, wo Stiefel drin waren -, zwei Meter Tüll, ein paar grüne Pailletten - vielleicht lieber ein paar mehr; Victoria hat bestimmt keine eigenen dabei -, einen 60 cm langen Holzstab, einen mitteldicken Gummischlauch und wer hat, soll auch eine kleine Solarzelle mitbringen. Haben wir eine?"

Wohl dem, der dann noch Vorräte in der Rumpelkammer hat.

Kommentare:

  1. Hach, wie nett. Ein neuer Post von dir zur Entspannung, - ich habe den ganzen Tag Fenster geputzt und bin noch nicht fertig *nerv*, gönne mir jetzt auf deinem Blog eine Pause, damit ich nicht auch wahnsinnig werde. Für dein Reinstellzimmer mach doch nächstes Mal einfach einen Flohmarkt: Schild nach draußen und wer reinkommt und was aus dem Zimmerchen haben möchte, darf es mitnehmen...Vielleicht könntest du nebenbei noch selbstgemachten Kuchen verkaufen? Ich putz jetzt weiter...nützt ja nix.
    Schönes Wochenende! LG Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt tu ma nich so - DU warst doch diejenige, die mit den Vorher-Nachher-Fotos anfangen wollte. ;-) Wird ja Zeit, dass du endlich mal aufräumst, echt! Wir haben diese Woche den Flur VOR der Kammer des Schreckens in Angriff genommen. Da steht der Sportschrank *uhaha* Das war schlimm. Aber jetzt ist alles top da drin und obendrauf und dahinter und überall. :-)
    Und nun weiter, Liebes!

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, ich bin auch so jemand die nichts wegschmeißen kann. Und mein Mann leider auch. So müssen wir auch regelmäßig "zwangsräumen". Dieses Jahr hatten wir eine tolle Idee: an einem der heißesten Tage, als man es draußen gar nicht aushielt, haben wir den Keller aufgeräumt - bei sehr angenehmen Temperaturen. Und ich habe mich schweren Herzens von einigen Exemplaren meiner Schuhkarton-Sammlung getrennt, aber da Mathilda gerade in den Kindergarten gekommen ist, habe ich natürlich noch einige zurückbehalten für eventuelle Bastelprojekte :-) Das Ergebnis unserer Aktion war ein Anhänger voll Sperrmüll, Altpapier und Altkleidern. Vielleicht kommen wir jetzt noch ein Weilchen hin, ohne ans Haus anbauen zu müssen ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Jaja, das kenne ich. Ich habe gerade zwei Wochen damit verbracht, Nicos Zimmer zu entrümpeln und zu renovieren. *ächz*
    Das Problem bei den vom Nachwuchs plötzlich benötigten Sachen ist, dass oft genau die Dinge gefordert werden, die man entweder gerade weggeworfen oder in die allerhinterste Ecke des Dachbodens geräumt hat ...

    AntwortenLöschen
  5. Der letzte Absatz hat mir mal wieder die Lachtränen in die Augen gezaubert. Und ja, auch ich kenne solche Situationen. Nichtsdestotrotz habe auch ich in den Ferien kräftig entrümpelt und mehrere Wochen lang die Restmülltonne gefüllt.

    AntwortenLöschen
  6. Ach, haste also doch endlich angefangen? ;o)
    Ich gehe auch ständig in den Keller und ergötze mich an dem Platz den ich geschaffen habe (ganz schön doof irgendwie...)

    liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  7. Ha, das hatte ich gestern, ABER nicht mit MEINEN sondern mit den Sachen meiner großen Stieftochter, die wieder für 1 Monat eingezogen ist! DAS ist vielleicht "witig", denn man weiß ja, dass man es unterbringen muss, es aber alles (?) bald wieder wegkommt... und ich will es nicht alles im Flur stehen haben, da wir Besuch bekommen. Ja, in einem Monat kommt das auch bei uns schon mal vor. ;-)
    Boah, war ich gestern k.o.! Aber es ist auch klasse, wenn man es geschafft hat.

    Zur Idee von Tanja: Mach doch eine "Mitnehm-Party"! Sonst kennt man immer nur "MitBRING-Parties", aber da wird der Spies umgedreht: Man muss was mit nach Hause nehmen, wenn man geht! Ist doch auch mal was, oder?

    Ganz liebe Grüße und halte durch!
    Steffie

    PS: Das Zimmer meiner Tochter steht auch an mit Ausmisten... :-S
    PPS: Tipp: Ich habe einiges aussortiert und bringe es dem KiGa, die freuen sich über Klopapierrollen, alte CDs, Wollreste und Co.

    AntwortenLöschen
  8. Ich hab in letzter Zeit so viel weggeschissen. Das Dach wird isoliert, also alles in den Keller. Die Heizung wird gemacht, also wohin nun damit??? Ich "MUSSTE" ausmisten und ich möchte gar nicht mehr wissen, was für Schätze da in den Müllsäcken verschwunden sind. So, wie du es eben schreibst, Kinder brauchen immer was und FRAU kann eigendlich alles noch gebrauchen....

    AntwortenLöschen
  9. Oh magst Du mal bei mir vorbeikommen - ich hätte da einen Keller auszuräumen...

    AntwortenLöschen
  10. What a riot - I've got two of those kind of kids too! Thanks for reminding me why I save everything!

    Funny, the clean the attic bug just got me too this summer. See this post:
    http://rieslingmama.blogspot.de/2012/08/cas-and-fully-loaded-moxie-fab.html

    Your next problem (if I may add to your stress) will be those Flohmarktkartons in the attic. They have a habit of multiplying like rabbits!

    AntwortenLöschen