Dienstag, 31. Juli 2012

Plasticant und ein Esel

Ich hatte ja im letzten Post schon erwähnt, dass ich für den Sketch der Woche gleich noch ein zweites Layout angefangen habe. Hier isses nun.
Es fällt thematisch in die Reihe "Kindheitserinnerungen aus den 70er Jahren"; dazu scrappe ich ab und an mal was, meistens leider ohne eigene Fotos. Aber glücklicherweise findet man ja doch immer irgendwie was passendes - obwohl es diesmal in der Tat ziemlich schwierig war. Manche Sachen, die man als Kind so besessen hat, gibt es heute einfach nicht mehr. Und wer hat sich damals schon die Mühe gemacht, mehr oder weniger banale Alltagsgegenstände zu fotografieren? Und sie dazu später auch noch irgendwo im WWW sichtbar zu machen?

Ich durfte damals ja kein Playmobil haben. Das hat mir ein ziemlich schweres Trauma beschert! Eine der Spätfolgen war unter anderem, dass ich meinem eigenen Kind alles von Playmobil gekauft habe, was sie länger als fünf Sekunden in einem Geschäft oder in einem Katalog angeguckt hat. Und zusätzlich habe ich auch noch überraschende Packungen im Internet bestellt. Aber die Kinder sollen es ja schließlich mal besser haben als man selber, oder ...?
Aber dafür hatte ich PLASTICANT!
Einmal vor ein paar Jahren habe ich eine ganz kleine Packung davon auf einem Flohmarkt angetroffen, und wollte sie aus nostalgischen Gründen auch fast schon kaufen. Manche Leute schnappen da ja allerdings sehr mit den Preisen über! 60,- Euro war mir dieses Stückchen Erinnerung dann doch nicht wert. Da kommt man mit so einem Layout ja doch billiger weg!   :-)




Mit dem folgenden Layout geht ein herzlicher Gruß an meine drei hier mitlesenden Exkolleginnen (die erstaunlichwerweise alle mit A anfangen). Im Frühling hatte ich Melissa in Hardegsen auf der Durchreise ein Eis gekauft, und sie hat sich zum Essen auf einen seltsamen Plastikesel gesetzt. Während des Fotografierens habe ich auf einmal auf der Pobacke des Esels das Logo von unserem Ingenieurbüro entdeckt!!! Gruselig. Big Chef ist watching you. Manchem entkommt man einfach nicht!




Das Esel-Layout ist vorgestern beim SSSS im ScrapBookTreff entstanden. Eine supertolle Aktion (zur jeden vollen Stunde ein neuer Sketch!), die mir noch zwei weitere Layouts beschert hat. Die zeige ich dann aber erst morgen. Wegen der Reizüberflutung.  ;-)

Kommentare:

  1. Ich habe jetzt nix gegen Reizüberflutung, zumal ich selber im Moment so gar nichts auf die Reihe bekomme - scraptechnisch gesehen.
    Die LOs sind wie immer klasse. Plasticant kenne ich gar nicht, liegt vielleicht daran, dass wir Playmobil hatte. *zwinker*
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. ja, ja, ja ... dieses blau/rot/gelbe steckspielzeug hatten wir auch zum spielen! ich wusste gar nicht, das das so heißt ... plasticant :-)

    auch unser spielzimmer war eine playmobil-freie-zone ... oder gab es playmobil noch gar nicht??? omg ... bin ich schon älter als playmobil :-(

    lg
    Silke

    AntwortenLöschen
  3. Wenn es dich tröstet: ich hatte auch kein Playmobil! Aber ich kann dir nicht mal sagen, warum nicht. Meine Lütte hat zwar etwas, aber Lego ist interessanter. Und ich hör immer nur das "klitz", wen nich mal wieder ein Teilchen mit dem Staubsauger erwischt habe...
    Deine LO's sind klasse, - das erste schreit nach einem Lift und beim zweiten find ich die Farbauswahl einfach nur klasse, - das rote Blatt leuchtet förmlich! Genial auch, wie du Reste verwurschtelst...habe im übrigend nix gegen Reizüberflutung ;-)
    Liebe Grüße...Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Du durftest kein Playmo haben?! Wir hatten welches. Trotzdem begab es sich viele Jahre später, dass mein Bruder anfing, Playmo zu sammeln. Sogar ohne eigene Kinder! Gefährlich, dieses Zeug......

    Als eine der angesprochenen A-Ex-Kolleginnen finde ich diese Begegnung allerdings auch ziemlich strange. Zum Glück kann mir sowas hier nicht passieren. Mir fiel aber eben spontan die Projektnummer vom Gladeberg ein. OH MEIN GOTT!!!

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kannst noch Projektnummern??? *glotz* Mir fallen höchstens nochmal Sachen ein, die andere für die Mittagspause mithatten! Kein Vergleich.

      Löschen
    2. Jau, komischerweise beginnen die meisten, an die ich mich erinnere, mit "920..". Danach kam wohl nicht mehr viel........
      Zum Thema "Mittagspause" fällt mir sofort ein, wie wir hinten auf'm Hof in der Sonne saßen und ich fragte, ob Atti W. denn gar nicht auf der Brücke säße *peinlich*. Weißte noch?

      Löschen
    3. An die peinlichen Sachen kann ich mich besonders gut erinnern! :-)
      Und an die Mittagspause, als wir bei dem Hochwasser Katastropehntourismus betrieben hatten und ich dann das ganze Wasser in den Gummistiefeln hatte.
      Atti W. fing auch mit A an! War ich eigentlich die einzige mit einem anderen Buchstaben??? :-)

      Löschen
    4. Oh ja, DAS weiß ich auch noch. Das war cool!
      Nö, da gab es doch zeitweise noch Maren K.. Und Regina J., aber auch Andrea J.. Und die lustige Frau mit dem Zettel, damit sie nicht vergisst, wo sie arbeitet und wie sie heißt. Allerdings erinnere ich mich gar nicht an deren Vornamen.

      Löschen
  5. Die hieß hinten T.! Aber vorne...? Und dann gab es natürlich (aber nur kurz) Ina Ich-muss-heute-bestimmt-bis-10-bleiben! :-)
    Die beiden anderen A-Kolleginnen kommentieren übrigens mal wieder nix. Wie schön, das Du Dich wenigstens immer so einbringst!

    AntwortenLöschen
  6. Ehrensache!

    An "hinten T." erinnere ich mich auch gar nicht, nur dass sie zu Beginn "hinten N." hieß. Selektives Gedächtnis halt.
    Ach ja, die "das hat mir keiner gesagt"-Ina, die so dringend schwanger werden wollte und dafür irgendwas verkleinern (lassen) musste *lach*

    AntwortenLöschen
  7. Hallo... die anderen A-Kollegen müssen erst soweit sein!
    Ein Esel, wie passend!!!!
    Habe ja jetzt auch lustige Kollegen, aber früher war es ja bekanntlich alles besser. Irgendwann müssen wir uns doch mal treffen, damit jeder seine Erinnerungen auffrischen kann! Hätte da noch Herrn "Unteransicht",
    oder Herr "B" mit seinen Visuren, die ich ja bis heute beibehalten habe.
    Prokektnummern sind mir auch wieder eingefallen! Dabei weiß ich in meiner jetzigen Tätigkeit nicht eine einzige!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, na endlich! Ich dachte schon, Ihr seid vorzeitig in den Urlaub abgereist.
      Über Herrn Unteransicht lache ich mich ja heute noch scheckig. Wenn ich mal sehr depressiv drauf bin, rufe ich mir den Witz immer gerne ins Gedächtnis - und schon geht es wieder.

      Auf Anke müssen wir, glaube ich, nicht mehr warten. Die weiß vermutlich gar nicht, dass man auch ohne eigenen Blog kommentieren kann. Obwohl - hatte ich es ihr nicht schon mal erklärt? Aber die hat ja jetzt auch Stilldemenz. :-)

      Ich wollte doch letztes Jahr schon eine Exkolleginnen-Sommerparty machen! Aber Ihr könnt ja immer alle nicht.

      Löschen
    2. Hallo allererste Ex-A-Kollegin! Schön, Dich hier zu lesen!

      War der Herr "Unteransicht" nach meiner Zeit? Den kenne ich gar nicht. Oder habt Ihr mir den Joke etwa verschwiegen?
      Wohingegen ich mich natürlich prächtig *würg* an Herrn B. erinnere, der Euch zu Beginn seiner Karriere immer Dateinamen mit einem gelallten "underline" drin nannte ;-)

      Löschen
    3. Hallo, kann sein das wir die Geschichte nicht erzählt haben. War auch gar nicht so spektakulär. Sondern nur ein Versprecher von Herrn L. zu Herrn E. Wir waren halt leicht zu belustigen!
      Die Dateinamen mit underline höre ich heute noch und sein beliebter Satz: das haben wir doch gehaaaabt!
      Aber es war wohl eine prägende Zeit für uns alle! Auch fliegende Entwurfsmappen werde ich nie vergessen, da warst du doch auch dabei, oder?

      Löschen
  8. Die beiden Layouts finde ich sehr schön! Und auch, dass hinter beiden eine Geschichte steckt! :-D Ich habe gerade sehr interessiert die Kommentare vor mir gelesen! ;-)
    LG Maria

    AntwortenLöschen
  9. Plasticant hat mir vom Namen her so überhaupt nichts gesagt. Aber nachdem mein Freund Google mit ein paar hochauflösenden Bildern die Unklarheiten beseitigt hatte, stellte ich fest, dass wir das Zeug noch in rauhen Mengen im Kindergarten haben! Die Kinder lieben es! Jaja, die 70er. *seufz*
    Schön dass Du das für die Nachwelt festgehalten hast!

    AntwortenLöschen