Mittwoch, 30. Mai 2012

Olympia

Ja, ich weiß - da gibt es dieses Jahr auch noch passende Veranstaltungen. Aber ich habe jetzt mein ganz persönliches Olympia hier zu Hause: die Olympia "Traveller de luxe"!


Nachdem ich auf dem letzten SBT-Treffen einige kleine Texte mit einer antiken Schreibmaschine auf meine Layouts gehämmert hatte und komplett dem Reiz dieser Retro-Optik erlegen bin, war ich der Meinung, dass ich sowas dringend auch für das eigene Scrapzimmer benötige. Während ich noch überlegte, welcher Flohmarkt dafür wohl am sinnvollsten aufzusuchen wäre, fiel mir glücklicherweise wieder ein, dass wir früher zu Hause natürlich eine Schreibmaschine hatten! Und im Gegensatz zu manch anderen Kostbarkeiten (z. B. meiner orangenen Geldkassette) hatten meine Eltern sie auch noch nicht entsorgt. Gestern habe ich also das reisefreudige Modell mal da weggeholt, und ein neues Farbband ist auch schon bestellt.
Ich habe gleich mal ein paar Wörter getippt und fühlte mich stark in meine Jugend zurückkatapultiert, in der ich auf dieser Maschine meine Bewerbungen um einen Ausbildungsplatz geschrieben hatte. Mit sehr viel Tipp-Ex und noch mehr unkorrigierten Fehlern, weil das Tipp-Ex irgendwann mal alle war. Bei der allgemeinen Optik dieser Briefe können wir alle froh sein, dass ich damals überhaupt eine Ausbildung machen durfte.

Das Kindelein war auch sofort ausgesprochen fasziniert von dieser Form des analogen Schreibens! Totaaal ulkig. Die Tatsache, dass das Geschriebene sofort da ist, und nicht erst später irgendwann gedruckt wird, kann man ja auch wirklich kaum glauben. Man ist sich fast unsicher, ob das wohl Fort- oder Rückschritt ist!


Überraschend war auch, dass es einer gewissen körperlichen Anstrengung bedarf, einen Buchstaben aufs Papier zu bringen. Man weiß ja auch noch selber aus den entsprechenden Blindschreib-Volkshochschulkursen, dass man immer so blasse A's hatte, weil man mit den schwächlichen kleinen Fingern beim besten Willen nicht doll genug auf die Tasten hauen konnnte.


Aber insgesamt hatte sie großen Spaß mit dem angeblichen Luxusmodell, obwohl es uns beide schwer irritiert hat, dass es auf der Schreibmaschine offenbar gar keine Null gibt! Überhaupt hat sie irgendwie insgesamt so ganz wenig Tasten! Wie ich immer gerne sage: wir hatten ja nichts.
Kein Return, kein @, kein Doppelkreuz, nur eine Sorte Klammern, kein "Entf." (schlimm genug), kein Page Up oder Down, keine Sternchen, um ein *lol* oder wenigstens *kicher* einzurahmen. Sehr befremdlich.
Und dann immer diese grenzenlose Überraschung, wenn man plötzlich am rechten Rand über das Papier hinaus geschrieben hat! Dabei hat es ja extra vorher mal Pling gemacht. Man muss die Zeichen eben zu deuten wissen.   :-)

Kommentare:

  1. Es ist doch wirklich erstaunlich, wie man früher gearbeitet hat! :-) Und die Welt ist keineswegs im Chaos versunken. *gacker*

    Auf so einem Teilchen habe ich auch das Tippen mit 10 Fingern (blind) gelernt, aber da man ja im Leben nicht alles aufbewahren und mit sich rumschleppen kann, habe ich es verschenkt. Jetzt könnte ich mir in den Po beißen. Meine hieß, glaube ich, Princess irgendwas. Und ich hatte sie, weil ich sie so hässlich fand, rot lackiert. Na ja, vielleicht finde ich ja auch nochmal eine.

    Ich wünsche Euch beiden gutes Gelingen beim Scrappen. :-)

    Liebe Grüße
    Deine Gisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe das Tippen mit 10 Fingern und blind übrigens NICHT gelernt. Der Kurs damals war komplett sinnlos. Aber ich schreibe heute relativ schnell mit fünf bis sechs Fingern und hingucken. Das reicht ja wohl!

      Löschen
  2. Die Finger auf die Grundstellung und los:...asdfjklöasdfjklöasdfjklö......So begann mein damaliger Schreibmaschinenkurs und blind tippe ich heutzutage auch nicht mehr. Aber die Schreibmaschine gibt es noch und sie steht mittlerweile bei meiner Schwester im Bastelkeller zur Erbauung von uns scrappenden Damen. Zum Dauereinsatz wäre sie mir doch zu anstrengend, aber beim letzten Workshopwochenende habe ich einige Zeit tippend zugebracht und mich an oben erwähntem "pling" erfreut.
    Viele liebe Grüße von Manuela

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, deswegen geht bei mir immer noch alle Jahre wieder die Tastatur kaputt, ich habs noch auf der herkömmlichen alten Schreibmaschine gelernt und hämmere immer noch wie bekloppt auf die Tasten ein. Viel Spaß mit deinem eigenen "Olympia". Liebe Grüße Birgit

    AntwortenLöschen
  4. *kicher* Als ich lernte, stellten die Firmen gerade auf elektronische Schreibmaschinen um. Also mit integriertem Tippex sozusagen. Aber auch ich durfte noch auf so einem Modell wie dem Deinigem tippen. Ich habe damals als enthusiastische Schülerin einen Liebesroman von fast 200 DIN A4 Seiten damit getippt....*echt wahr* Das Manuskript hab ich aus nostalgischen gründen sogar aufgehoben. Ich hab übrigens auch schon ein Farbband für meine Maschine bestellt....*back to the roots* Den PC möchte ich trotzdem nicht missen und das 10Fingerschreiben auch nicht...

    AntwortenLöschen
  5. Retro ist in :) Ich hab mir letztes Jahr auch so ein mobiles Teilchen zugelegt und das Tochterkind ist gleich drüber hergefallen. (schade, dass ich meinen alten Kassettenrecorder und das Mikrofon nicht mehr habe, dann hätte sie auch mal das Lieblingslied vom Radio aufnehmen können *gröhl*) Blind tippen habe ich aber zum Glück dann auf der elektrischen Schreibmaschine verfeinern können, da ich auch an schwächlichen kleinen Fingern leide *lach*

    AntwortenLöschen
  6. Jaaa, auf so einer mußte ich auch noch schreiben. So schlecht war alles auch nicht.....!!
    Am Sonntag habe ich unserer Enkelin (3 Jahre) die Kasette von ihrem Papa gezeigt , Karius und Baktus, die ich in der Flohmarktkiste gefunden und gerettet habe. Sie sah sich dasBild darauf an von den beiden, machte die Hülle auf holte die Kasette raus und fragte, Oma wo ist den die Kasette....??? Sie suchte natürlich die CD..ja ja die Kleinen kennen ja keine Kasetten mehr.Es war total lustig als sie bemerkte dauf diesem komischen Ding ist ja Musik drauf bzw. eine Geschichte.Und wie das so ist, die Kleinen werden ja mit Technik groß, hatte sie sich auch sofort gemerkt, wie man die Kasette startet und anhält bzw. wenden kann...

    Soviel zu der kleinen Begebenheit...Retro..!

    Liebe Grüße

    Ulrike

    AntwortenLöschen
  7. Für die neue Generationen das ist schon "Dinozeit"! Uff! wir haben damit gekämpft!

    AntwortenLöschen
  8. Ich hab zwar nie tippen gelernt (nur Steno und das braucht heute kein Mensch mehr), dafür aber mit Begeisterung auf der Schreibmaschine meiner Großmutter getippselt und habe letztens als ich bei einer Freundin tippseln konnte so richtig in Kindheitserinnerungen geschwelgt....alleine der Geruch *schwärm*. Schade, dass hier erst Platz für so ein Maschinchen ist, wenn mindestens 2 Kinder ausgezogen sind *seufz*...ich muss direkt mal die Schwiegereltern fragen, ob sie nocht eine haben und mal verleihen würden!

    AntwortenLöschen
  9. Witzig, wie die Kids darauf abfahren. In KiGa steht so ein altes Teil in der Empfangshalle und es sitzen immer drei bis vier Kinder dran und tippen. Und mindestens einmal in der Woche wird dann ein selbstgetippter "Brief" mit nach Hause geschleppt. Da stehen dann ganz informative Sachen drauf: "hoaönfdvndiaonihshbfnvxkdfhdfbjfshehfdjkbckxkkkkkkkkkkkdddddddd"
    Zu schön!!!!!!!!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  10. Gibt es für das Teilchen wirklich noch Farbbänder zum nachbestellen?!? Unglaublich! Habe auch auf so einem Teilchen gelernt, gute 20 Jahre ist das her...viel Spaß damit, - bin auf die LO's gespannt! Liebe Grüße...Tanja

    AntwortenLöschen
  11. Ahhhhh, wie genial ist das denn? Dein Beitrag hat mic daran erinnert, dass mir meine Eltern vor ein paar Tagen erst so ein Kofferdings ins Haus gebracht haben. Eine Leihgabe vone iner schrulligen alten Bekannten ("Wenn Du sie ausgebraucht hast, muss sie aber zurück. U. möchte dann vielleicht mal einen Schreibmaschinen-Kurs machen!" klar, auf so einem Teil. Mit 75 Jahren. Und ausgebraucht? Also, das dauert dann wohl noch eine Weile......
    Auf jeden Fall, hole ich diesen Koffer an meinen Scrapplatz, öffne ihn, und? Es ist exakt die gleiche Maschine wie Deine!!!!!!!
    Ich schau mal, ob ich sselbst finde, wo ich noch Band herkriege, sonst weiß ich ja, wen ich fragen kann *lol*

    AntwortenLöschen
  12. ....ich hab' genau das gleiche Teil zuhause. Mein Farbband ist so gut wie leer. Kannst Du mir verraten, wo Du ein neues bestellt hast?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf dem alten Farbband stand glücklicherweise eine DIN drauf - und da habe ich dann ein bisschen rumgegoogelt und mir eins bei Amazon bestellt. Für meine Maschine passt das "Geha Farbband Seide für DIN Doppelspule, Gruppe 1 S, Maße: 13mm/10m".
      Ich war etwas irritiert, dass es verschiedene Materialien gibt - da habe ich mal Seide genommen; klang irgendwie exklusiver als Baumwolle. *gg* Ich habe auch eins ganz in schwarz bestellt. Jetzt jammert das Kind schon, dass das rot weg ist!

      Löschen
  13. ooohhh, ich hab' genau so ein Modell zuhause. Leider ist mein Farbband so gut wie leer (oder wie heißt das in diesem Fall? ausgetrocknet??). Kannst Du mir verraten, wo du ein neues bestellt hast?

    AntwortenLöschen
  14. I remember. Das waren noch Zeiten. Und ganz ehrlich. Ich konnte zu der Zeit noch nicht mit 10 Fingern tippen und hätte es wohl auch nicht getan. Allein beim Gedanken daran tun mir die Finger weh.
    Ich überlege auch schon länger, ob bei meiner Mutter evtl. noch so ein Schatz schlummert. Aber ich glaube, sie hat - wenn - nur eine elektrische. Ist dann nur halb retro. ;)
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  15. Was für ein herrliches Teil ! Und sie sieht sehr viel moderner aus als das, was ich hier noch im Keller habe. Dabei brichst du dir nämlich echt jeden Finger und die Buchstaben gehen nicht mehr von allein zurück. Da ist man nach jedem Buchstaben am rumpulen...von daher - du hast die Luxusvariante ;o)
    Und ich bin sehr gespannt, was du nun alles schönes mit ihr machen wirst....oder doch deine Tochter ?
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  16. Super cool :) Ich hab zwar keine schöne alte Schreibmaschine auf dem Dachboden, aber das Verlangen nach hübscher, ungleichmäßiger Serifenschrift war dann doch so groß, dass ich mir eine bei eBay Kleinanzeigen gesucht habe. Ist auch so eine flache Reiseschreibmaschine wie deine - hab grad Fotos gepostet :) Typewriter-Mania :) LG!

    AntwortenLöschen
  17. Herzlichen Glückwunsch!
    ich habe ja seit einer Weile auch so was Nettes (muss mal kurz angeben: http://steffieshexenhaus.blogspot.de/2011/03/heute-ist-mein-gluckstag.html) und ich will sie echt nicht missen.
    Die Erkenntnisse, dass man da doch echt Kraft aufwänden muss, dass es am Ende Pling! macht und die Tasten taaaaaahahatsächlich so angeordnet sind wie auf der PC-Tastatur *augenroll*, waren echt erstaunlich. *kicher*

    Viel Spaß damit!
    Steffie

    AntwortenLöschen