Samstag, 8. Oktober 2011

Erster!

Oder hat jemand von Euch etwa schon Kekse gebacken?


Das Kindelein meinte heute Morgen nach einem Blick aus dem Fenster, es wäre doch wohl Original-Keksbackwetter. Konnte ich nicht viel gegen sagen. 3°C im Schatten. Da kann man schon auf lustige Ideen kommen.
Weil ich schon seit langem immer mal ein Rezept für Shortbread ausprobieren wollte (und dafür auch extra schon mal irgendwann mühsam Rosenwasser angeschafft hatte) habe ich kurzerhand die doppelte Teigmenge gemacht, und dem Kind dann die Hälfte zum Rumspielen überlassen. Ich persönlich stehe ja nicht so auf Kekse. Zumindest nicht, wenn sie nur die geschmacksneutrale Trägermasse für tonnenweise türkisen Zuckerguss und putzig bunte Streusel sind. Aber hat ja jeder andere Sachen gerne.

Ich habe aus meiner Teighälfte jedenfalls prima Shortbread gemacht. Ich bin ja immer schon total scharf auf das Zeugs von Walkers gewesen, das aber in unserem Nest hier erstens sehr schwer zu beschaffen und zweitens auch noch unverschämt teuer ist. Deswegen hatte ich mir mal ein Rezept ergooglet, das angeblich genau wie das "Echte" schmeckt. Und ich muss sagen: es ist wirklich prima! Über die Nähe zum Original kann man sicherlich streiten. Aber wenn man das lange genug nicht mehr gegessen hat, kann man sich ja auch gar nicht mehr so ganz genau erinnern.
Ich präsentiere also (natürlich proudly):

Britisches Shortbread
125 g weiche Butter
40 g Zucker
25 g Puderzucker
225 g Mehl
1 Prise Salz
1 EL Rosenwasser
Zucker zum Bestreuen

Butter mit dem Zucker cremig rühren, dann die restlichen Zutaten dazugeben. Zu einem Mürbeteig verarbeiten und in eine Springform mit 22 cm Durchmesser geben. Mit der Gabel ein paar Mal einstechen und mit einem Messer acht Tortenstücke vorzeichnen.
Ca. 30 Minuten bei 160°C backen und sofort mit Zucker bestreuen. Die vorgezeichneten Stücke komplett durchschneiden. Abkühlen lassen.


Leute, bei aller Liebe - ich bin im Besitz wahrlich zahlreicher Springförmchen, aber 22 cm war nun doch ausgerechnet gar nicht dabei. Weil ich es nicht mit einer 20er- oder 26er-Form eventuell versauen wollte (bin immer der Meinung, bei Backrezepten darf man nichts verändern), habe ich den Teig in meiner geliebten aus England mitgebrachten Portmeirion-Pieform platziert. Einfach mal in der Annahme, dass er sich da bestimmt auch insgesamt vom Ambiente her irgendwie heimisch fühlt. Fand er, glaube ich, auch ganz gut. Angeblich wird das Ganze ja noch shortbreadiger, wenn man ausschließlich Puderzucker nimmt. Das probiere ich dann beim nächsten Mal aus.

Kommentare:

  1. Sieht genial lecker aus Dein Shortbread und die Kekse der Kinder ebenso :) Dieses Wetter sollte man genau für solche Dinge nutzen... LG Christine

    AntwortenLöschen
  2. hihih, ich kann zwar nicht mit den ersten Keksen (und bestimmt auch nicht mit den letzten) aufwarten, dafür hat es bei uns heute das erste Mal schon geschneit. Blieb zwar nicht liegen, aber heute morgen konnte ich es noch auf meinem Dachfenster bewundern und und hier kannst du es sogar nachlesen/sehen...
    http://www.osthessen-news.de/beitrag_J.php?id=1204368


    Wünsch dir ein schneefreies Wochenende, Grüßle, Marikka

    AntwortenLöschen
  3. Lecker sehn se aus!! Aber ich hab schon neulich Kekse gebacken...als etwas Mürbteig übrig war. Da gab es dann keine Sterne, dafüpr Herzen und Blumen ;-))

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, das Wetter lädt zu vorweihnachtlichen Aktionen ein. Bibber und zittere hier auch schon den ganzen Tag und habe meinen Männe dann auch dazu bewegen können, den Ofen endlich anzuheizen....sieht übrigends sehr lecker aus! Liebe Grüße...Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Keksebacken vorm ersten Advent ist FREVEL und wird mit einer halben Ewigkeit in der Vorhölle geahndet!" Aber weils ja das Kindelein war, welches gekekst (puh, was ein Buchstabe doch so ausmachen kann) hat, gelten andere Maßstäbe, sie ist entschuldigt. Das Kurzbrot sieht dagegen sehr verlockend aus, sowas kenne ich gar nicht. Kann ich das vielleicht mal bei Dir probieren?

    AntwortenLöschen
  6. Wie soll das gehen - wolltest Du mich etwa besuchen kommen? *kicher* Nur zu!

    AntwortenLöschen
  7. Und außerdem dachte ich immer, Vorhölle gibt es nur für Weihnachtsdeko VOR Totensonntag...

    AntwortenLöschen
  8. Ab wann zählt denn "Erster sein"? Wir haben Ostern Kekse gebacken. Zählt das?
    Und auch zu Halloween backen wir gerne welche (ist aber ja noch etwas hin). Habe extra mal themen-bezogene Förmchen angeschafft.
    Kurzbrot kenne ich auch gar nicht. Was macht das Rosenwasser mit dem Mürbeteig?

    LG,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Oh da läuft mir das Speichelwasser gerade zusammen;-)LG Gerli

    AntwortenLöschen
  10. Oh, ich liebe ja Shortbread. Wie cool, daß Du das selbst gemacht hast. Aber Du hast nicht zufällig Lust, am Wochenende welches mitzubringen, was? ;)

    AntwortenLöschen
  11. Wenn du mal auf meiner Reiseroute liegst, sag ich definitiv vorher Bescheid, damit's dann frisches Shortbread gibt. Vorerst würd ich mich aber auch mit 'nem Krümel Mitgebrachtem zufrieden geben *Tinas Idee aufgreif*

    AntwortenLöschen
  12. Ihr seid echt unersättlich! Ich bringe doch schon Cheesecake-Brownies mit!?!

    AntwortenLöschen
  13. Von denen werd ICH ja wohl keinen einzigen abbekommen, so wie die gierigen Weiber da jetzt schon drauf lauern! Aber so ein geheimes Kurzbrot im Köfferchen, damit rechnen sie nicht, hehe

    AntwortenLöschen