Dienstag, 6. September 2011

Der Schritt in die berufliche Selbständigkeit



Vor wenigen Minuten hat in unserer Einfahrt ein "Billiger Gebrauchtwaren-Stand" eröffnet. Da wir in einer recht unbelebten Seitenstraße wohnen, hält sich die Menge der Laufkundschaft sehr in Grenzen. Vermutlich werden wir das Kind doch weiterhin miternähren müssen.



Edit: Kaum waren die beiden Verkaufstalente gleichzeitig (!) aufs Klo gegangen, musste ich eben schon einen sperrmüllsuchenden Mofafahrer mit Anhänger abwehren, der wohl gerne die Bank mitgenommen hätte!

Kommentare:

  1. Na, sei froh, das sie nicht Gebrauchtwagenstand geschrieben und das Auto verkauft hat....;-)
    Liebe Grüße...Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Hast du denn auch kontrolliert, was da alles angeboten wird? Nicht dass die Nachbarn Schnäppchen machen, die du dann vermisst! ;-)
    LG Ina

    AntwortenLöschen
  3. dein blog gefällt mir! die keilrahmenrückseite ist klasse. schau mich mal in ruhe um. ist alles noch so schön neu für mich...

    lg kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Hihi, genial! Na da bin ich mal auf den Umsatz gespannt! Meine Jungs machen sowas auch immer gern!
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  5. ich bin begeistert! So viel Geschäftstüchtigkeit hat meine volle Unterstützung :-) Schick die beiden doch mal auf den Marktplatz...

    AntwortenLöschen
  6. ich lach mich kaputt....das hätten meine wohl auch fertig gebracht...

    AntwortenLöschen
  7. Der nächste Schritt wäre dann der Verkauf an der Haustür. Ist auch wesentlich einträglicher *lach*
    Wenn nur die Sorge nicht wäre, dass jemand versehentlich das Kind behält.......

    LG,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Den Mofafahrer hätt ich gerne mit der Bank wegfahren sehen.... ;-)

    Viel Erfolg deiner "Kleinen"!
    Steffie

    AntwortenLöschen
  9. Na das sind ja geschäftstüchtige Mädels!

    AntwortenLöschen
  10. *hihi* und später wird´s mal ein ganz großes Shopping-Center. Dann könnt ihr diese Bilder für die Cronik verwenden....."wie alles begann"....

    AntwortenLöschen
  11. Hihi, alle geistreichen Anmerkungen zur Situation sind von meinen Vorrednerinnen ja schon gemacht - also bloß Glückwunsch zu so bunten Nachmittagen mit den Lieben. Deinen Enkeln wirst Du von sowelchen wohl gern erzählen ...

    AntwortenLöschen
  12. Das erinnert mich an meine Kindheit. Wir waren 6 Mädchen in der Nachbarschaft und hatten ständig solche Gebrauchtwarenstände... es kam auch viel Laufkundschaft, nur kaufen wollten die nichts *warumnur*

    AntwortenLöschen