Sonntag, 21. August 2011

"Dieses Stempeldings"

So heißt das überaus geniale Circle Journal der Narrenhände, das mich vor über einem Monat erreicht hat, und mit dessen Bearbeitung ich lange herumlaboriert habe.
Im Lieferumfang befand sich außer dem eigentlichen Buch auch ein Klötzchen aus "Stempelmasse" zum Selberschnitzen. Das haben ja die meisten von Euch schon schön an den Abfällen erkannt, die ich hier schon mal gepostet hatte. Obwohl ich die Idee mir dem Kartoffelsalat ja wahrlich auch nicht schlecht fand! :-)
Linolwerkzeug lag auch bei, und so ging das Herstellen der Stempel fast wie von selbst:



Dann musste ich mich allerdings erstmal eine Weile erholen, bevor ich bereit war, mit den erzeugten Stempeln nun auch die mir zugedachten Seiten im CJ zu gestalten. Ich habe zum ersten Mal Gesso benutzt (hatte ich sicherheitshalber mal irgendwann gekauft...) und gestempelt habe ich auf Packpapier. (Wieso ist mir das eigentlich vorher noch nie eingefallen?)





Ich wollte unbedingt so einen "nackigen" Baumstamm machen, weil ich mir das so sinnvoll vorgestellt habe, den dann mit Blättern aus allen möglichen Kleinteilen zu dekorieren. Alphas, Knöpfe, kleine Stanzteile, Blümchen, Metallteilchen, etc.



Aus den Resten von dem Stempelblock habe ich dann noch ein paar andere Motive gemacht. Und aus den Resten von den Resten hat das Kindelein noch kleinwinzige Stempelchen geschnitzt. Mit großer Begeisterung! Geht nämlich viel einfacher als in Linoleum. Ich glaube, ich muss in der Schule mal eine Eingabe machen. Oder ist Linolschnitt eventuell heute eh schon ganz abgeschafft?




Manchmal dauert es halt ein bisschen länger. Aber ich bin mit dem Ergebnis des langen Brütens jetzt doch ganz zufrieden. Eigentlich schade, dass ich das Buch wieder abgeben muss!

Kommentare:

  1. Ich will auch nen Baum, an den ich meine ganzen Ys und Ks und auch ein paar Ls ranhängen kann! Sehr, sehr cool - ich freu mich, danke! Und ja, Pia hat auch schon so einige Blöcke davon bearbeitet und mich mit ihrer Geschicklichkeit dabei so ziemlich beschämt. Was soll's, liegt sicher an den grazilen Mädchenfingerchen ... ;)

    AntwortenLöschen
  2. Wow, sieht das klasse aus! Dieser Baum ist echt genial. Und ja, im Kunstunterricht macht man noch Linolschnitt, zählt ja zu den Druckverfahren und ich würde es wirklich mal den Kunstlehrern vorschlagen, dieses bessere und alternative Material zu verwenden. Der Kunstunterricht gehört nämlich mal ordentlich entstaubt!

    AntwortenLöschen
  3. Wow, Dein Eintrag ist einfach Hammer! Und die Stempelchen sind echt nicht zu verachten. Ich habe sowas noch NIE gemacht und noch nie probiert, stelle es mir aber nicht so einfach vor!

    AntwortenLöschen
  4. 1. Tolle Stempelchen. Der Baum ist echt klasse. Hast du so einen auch für mich?
    2. Das lange Brüten war echt ne gute Sache, ist das Ergebnis doch wirklich stark!
    3. Linoldruck gibt es nach wie vor in der Schule, mit all seinen Fürs und Widers... ;-)
    Was ist das denn für ein Zeugs, aus dem du da die Stempeldinger gemacht hast?
    LG,
    Steffie

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein genialer Eintrag! Und so schön geschmaddert, - herrlich! Schade, das ich's nicht mehr in Echt zu sehen bekomme...
    Liebe Grüße...Tanja

    AntwortenLöschen
  6. Whow! Das ist echt gelungen! Ich habe auch so ein Schnitzdings hier herumligen, an dem ich immer mit einem flauen Gefühl im Magen herumschleiche. Aber ich glaube, Dein Beispiel hat mir Mut gemacht!
    LG Sindra

    AntwortenLöschen
  7. es ist tatsächlich ein Schlüssel ;-) und kein Notenschlüssel... *blindmodusaus*

    AntwortenLöschen
  8. Die Stempel sind der Hammer - und vor allen Dingen die Abdrücke davon!
    Bin begeistert ;-) LG Conny

    AntwortenLöschen
  9. Grandiose Gestaltung! Hammer, wie du die Stempelchen eingesetzt hast und die Idee mit dem Baum ist so schön... Bei dir sehe ich immer so inspirierende Dinge und Ideen... einfach toll.

    AntwortenLöschen