Mittwoch, 4. Mai 2011

Alles neu macht der Mai

Ich sage ja immer so launig, mein größter Wunsch ist es, in einem weißen Haus am Meer zu wohnen. Ich glaube, ich muss den mal ersetzen durch "eine Putzfrau haben".
In meiner unendlichen Weisheit hatte ich den Frühjahrsputz ja glücklicherweise nicht vor diesem abartigen Blütenstaubangriff zu Ostern gemacht. In meiner nicht ganz so großen Weisheit hatte ich allerdings am ersten Tag auch noch nicht den Ernst der Lage erkannt, und hier noch blöde vor mich hin gelüftet. Und das Zeug ist jetzt auch im Haus überall. Und geht auch (im Gegensatz zu draußen) von alleine gar nicht weg!
Ich weiß noch genau, wie ich nach der ganzen Putzerei damals beim Einzug in dieses Haus gesagt habe: "Guckt es Euch gut an - so sauber wird es hier nie wieder." Jetzt denke ich aber gerade irgendwie, dass es doch schön wäre, so einen Zustand mal wieder herzustellen. Eine erneuter Umzug scheint mir dafür allerdings etwas übertrieben; muss auch anders gehen. Deswegen habe ich jetzt den größten Hausputz aller Zeiten losgetreten, und habe gestern sehr euphorisch mal mit den Nasszellen angefangen. Davon haben wir ja drei. Zwei Toiletten und ein Bad. Und in allen habe ich jetzt so ungewöhnliche Sachen gemacht, wie z. B. die Wände und die Türen abgewaschen und die Schränke entrümpelt.
Was da alles drin war! Man fängt ja im Laufe seines Lebens eine unglaubliche Menge an Kosmetikprodukten an, von denen sich nach zweimaligem Benutzen herausstellt, dass sie doch nicht zu einem passen / die Haare verkleben / komisch riechen /die Pickel vermehren. Man kann sie aber natürlich auch nicht sofort wegschmeißen, die waren ja schließlich teuer! Glücklicherweise vergesse ich ja schnell; vor allem Zahlen, und somit auch Preise. Ich habe also gestern Flaschen, Tuben und Dosen im Wert von gefühlten mehreren hundert Euro weggeschmissen, ohne dass es mich weiter belastet hat. Das war schön. Hinterher habe ich mich so befreit gefühlt, dass sogar der restliche Putzvorgang erträglich war.
Trotzdem kann ich insgesamt dieser Putzerei nichts abgewinnen. Letztens kam eine Reportage im Fernsehen, über eine Frau, die nur glücklich ist, wenn sie pausenlos Staub wischen kann. Leider hat sie in der Schweiz gewohnt, sonst hätte ich mal angerufen und sie eingeladen. Sie hätte auch gerne ihren eigenen Lappen mitbrigen dürfen.
Das blöde ist, dass ich es auch nicht gerne dreckig habe! Sonst könnte ich es ja auch einfach lassen, und alle wären zufrieden. Am schlimmsten ist, dass ich bei 90% des Drecks weiß, dass ich den überhaupt nicht erzeugt habe! Ich putze mir zum Beispiel nicht die Zähne, indem ich mich in 3 cm Abstand vor die dem Spiegel gegenüberliegende Wand stelle! Ich schneide nicht mein krümeliges Brötchen freihändig mitten in der Küche durch! Ich komme nicht über die Terrasse und durch das Wohnzimmer ins Haus, nachdem ich gerade mehrere Stunden mit dem Mountainbike über matschige Hügel gefahren bin!
Wie auch immer, ich werde mich jetzt nach und nach durch das komplette Haus arbeiten, und mal wieder alles so richtig schön gründlich machen. Bin gerade maximal in Stimmung für so eine Aktion. Hoffentlich verliere ich nicht mittendrin das Interesse (wie so oft); die Gefahr ist besonders groß, wenn es wieder schön warm wird und ich lieber dekorativ im Garten liegen könnte. Glücklicherweise ist das Holzdeck noch nicht fertig. Aber vielleicht schaffe ich bis dahin wenigstens die untere Etage, wo überraschende Gäste eventuell in die Ecken gucken.

By the way, von mir durch Abwesenheit fast unbemerkt war ja auch schon wieder ein Monatserster und bei STMG gibt es eine neue Challenge! Ich habe mir diesmal die vielseitige Zeile "Ich bin dabei gewesen" ausgesucht und damit die unterirdisch schlechten Fotos von Töchterleins erstem Schwimmwettkampf verwurstet. Das kommt davon, wenn man selber keine Kamera dabei hat, weil der Gatte der Meinung ist, in Schwimmbädern dürfte man sowieso nicht fotografieren, weil da ja alle nur so wenig anhaben. Dann muss man mit den Handy-Fotos von entfernten Bekannten vorlieb nehmen. Aber hier zählt ja hauptsächlich der Erinnerungswert des Ereignisses; und da habe ich einfach die Bilder noch schraddeliger bearbeitet, so dass sie jetzt aussehen, als wären sie mit im Wasser gewesen.
Zum Ausgleich habe ich einen meiner kostbaren originalen Milchflaschendeckel verwendet und mich getraut, mal ein Stückchen von einem der tollen Webbänder von Maybe abzuschneiden.



Kommentare:

  1. Liebe Putzi, fein machste das mit dem Hausputz :-) Beim nächsten Spontanbesuch werde ich natürlich in die Ecken gucken. LO ist selbstredend wunderbar, wie immer kann ich nur sagen.
    Lust auf Ablenkung? Kaffee bei mir?
    LG, Silke

    AntwortenLöschen
  2. Ach Sandra, du sprichst mir aus der Seele! Die Frau, die nur glücklich ist, wenn sie putzen kann darf auch gerne mal bei mir hereinschauen. Ich glaube sie würde ganz hibbelig beim Anblick unserer Wohnung.

    Dein Layout ist wieder einmal richtig toll geworden! Nichts von "schlechten" Fotos zu sehen. Toll wie du sie aufgewertet hast!

    Liebe Grüße,
    die Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Da hast du dir ja was vorgenommen.Ich hatte es blöderweise vor dem Gelbanmasch gemacht,,grins,, als nochmal das ganze.:-((
    Na bis zum wochende wenn schönes Wetter ist bist du fertig.
    Schönes Layout...finde die Idee mit den Fotos als Lösung ganz gut.
    Gruß Dagmar

    AntwortenLöschen
  4. Also, ich tät Dich ja auch zum Kaffee einladen und wenn Du dann schon mal da wärst und immer noch so in Stimmung, dann dürftest Du auch bei mir weiterhin so fleissig und putzig sein...;o)...sogar in den Ecken, wenn Du wollen würdest.
    Dein LO ist ein Traum, wieso fallen mir nie so tolle Ideen ein? Und wo bitte-schön gibbet diese Milchflaschendeckeldingens? Die muß ich haben, ich weiß gar nicht, wie ich bisher ohne diese Teilchen habe existieren können...
    Es gibt übrigens supertolle Kinderbücher über ein Mädel namens Putzi, kennst Du die? (Fiel mir grade ein, als ich Skappeys Anrede gelesen habe)
    Ich wünsche Dir noch viel Spaß beim Hausputz und falls Du die Dame aus der Schweiz doch noch erreichst, bring sie zum NLT mit, die kann dann solange bei mir weitermachen, so käme ich vielleicht auch mal wieder zum scrappen...

    AntwortenLöschen
  5. Huch, nun hab ich beim ersten Teil fast gedacht, wir hätten vielleicht beim SBT 3.0 ne Hausputz-Challenge losgetreten. Aber ich kann mich nicht daran erinnern auch nur eine Sekunde an die längst fällige Reinemach-Aktion gedacht zu haben.
    Nunja, ich stecke jedenfalls auch mittendrin. Heute war Balkon und Wintergarten/Esszimmer an der Reihe. nach dem Motto: fangen wir mal außen an!.

    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  6. Und denk dran, die Duschkabinenaußenränder, den Deckel vom Mülleimer und selbstredend den Lampenschirm nicht vergessen zu putzen! Brauchst du noch mehr gern vergessene Ecken? :-)))
    Im übrigen stimme ich mit der 90%-Theorie mit dir überein.
    Ich wünsch dir noch einen langen Putzatem! Falls du überraschend vorzeitig fertig bist und noch nicht ausgepowert bist, ich hätte auch noch Arbeit für dich. :-)
    LG Ina

    AntwortenLöschen
  7. Mit den Duschkabinenaußenrändern habe ich natürlich als erstes gleich angefangen!!! Solche Hinweise vergisst man nicht. ;-)

    AntwortenLöschen
  8. hallo meine Liebe
    ich hab mal grad eine Mail mit deiner Blogadresse an meine Freundin geschickt:
    "und das ist sowieso mein liebster mitleseblog -
    die frau sollte bücher schreiben
    ich lese immer mit und nicke JAJAJA
    diesmal übers putzen
    ich glaub ich schreib ihr noch von unserem
    Putzbegleitservice"
    JA und das mach ich nun auch wir beide rufen uns regelmäßig am Freitag vormittag (da haben wir frei) an und melden uns jeweils mit "Putzbegleitservice München, guten Tag"
    Es hat sich bewährt miteinander die Spülmaschine zu befüllen sich über die fehlenden Socken zu wundern und auch die wichtigsten Scrapnews - Ehemannstories - oder auch Kindergeschichten zu bequatschen und schwuppdiwupp ist alles fertig!
    Äußerst hilfreich ist mein mittlerweile beschaffter Kopfhörer - hilft unheimlich gut gegen einseitge Haltungsschäden.

    So und das mit Buchschreiben nicht allzu ernst nehmen sonst ist meine frischentdeckte Lektüre im Netz versiegt :) außer Du schaffst das zu den Stunden, die dir durch die Schweizer Putzdame übrigbleiben.
    Dann freu ich mich drauf!
    und P.S. klasse, dass Du für das superschöne Layout soooooooo viel Band von Maybe draufgemacht hast :)
    bis baaaaaaaaaald

    AntwortenLöschen
  9. Auweia *lach* zum Glück habe ich nur ein Wohn-Klo! Aber auch da kann man locker 2Tage Frühjahrsputz machen *ähm* KÖNNTE man, wenn man wollte. Eventuell ziehe ich doch demnächst mal um *dumdidum*
    Das Layout ist grandios, schön, dass du deine Kostbarkeiten geopfert hast - sieht klasse aus :-D

    AntwortenLöschen
  10. Also Euer Treffen sieht ja nach viel Spaß aus :-)

    Dein STM Layout ist super schön geworden. Dieses türkis mit dem rot *schwärm*

    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  11. Was für ein herrlicher Bericht, - ich habe mich wieder sehr amüsiert....und denke mit Bauchschmerzen dran, das ich diese Putztour auch mal wieder lostreten könnte....Den LO ist wieder sehr genial und ich finde, die Foto's passen so wie sie sind wirklich super dazu! LG Tanja

    AntwortenLöschen
  12. Ich war auch so blöd und hab gelüftet *ohne Worte*
    Habe aber Übung darin, großzügig darüber hinweg zu sehen. Und rede mir ein, NOCH hat das putzen ja eh keinen Sinn. Aber am WE muss ich ran.

    Dein LO ist so schön geworden, aber was hat es mit diesem Milchdeckel auf sich? Warste mal in Amerika? Oder gibt´s die in LOndon?

    AntwortenLöschen
  13. Ach Sandra, ich musste so herzhaft lachen als ich Deinen Post durchgelesen habe. Einfach herrlich, witzig, symphatisch, einfach Du. Danke, dass ich Dich vergangenen Wochenende hab kennenlernen dürfen!!!
    VLG Sabine

    AntwortenLöschen
  14. OOOOOooooooooooooooooooooooooooohhhhh JA,.... sag ich da nur mit Tränen in den Augen vor Lachen!

    LG,
    Steffie

    PS: Wie immer 1a LO!

    AntwortenLöschen