Montag, 11. April 2011

Erbarmen.

Das Kind ist heute zur Klassenfahrt aufgebrochen. Ein Ereignis, das schon seit genau einem Jahr einen verdammt langen Schatten vorausgeworfen hat. Rückwirkend bin ich immer noch glücklich, dass das arme Ding nicht schon irgendwann vor lauter Vorfreude kollabiert ist.
Meine Freude hat sich immer weiter gesteigert, je mehr Listen mit „Mitzunehmenden Sachen“ hier angekommen sind. Insgesamt vier. (Listen, nicht Sachen!) Alle Kinder sind heute Morgen mit überseeartigen Koffern in den Bus gestiegen. Ich bin schon mehr als gespannt, wer die denen nach der Ankunft wohl aufs Zimmer trägt? Und wie wird es bei der Rückfahrt werden? Wenn die Bettwäsche erst mal den flach zusammengemangelten Zustand verlassen hat, kriegt das Kind die doch im Leben nie wieder in den Koffer rein! Vermutlich muss sie die Bezüge bei der Heimreise auf dem Kopf tragen.
Weiterhin waren für den pädagogisch wertvollen Aufenthalt auf dem Schulbauernhof so ulkige Sachen mitzunehmen wie „zwei Schürzen; eine für die Bäckerei und eine für die Käserei“ (Wir besitzen nicht mal eine! Bin nicht so der Schürzentyp.), „wenige Süßigkeiten; in Tagesportionen aufgeteilt“ (???) „kleine Arbeitshandschuhe“ und „einen Beutel für Dinge, die wir unterwegs finden“. Was denn bitte für Dinge? Da würde ich doch wohl sagen, was nicht in die Jackentaschen passt, muss wohl am Wegesrand liegen bleiben! Schließlich kann der volle Beutel bei der Rückfahrt sowieso nicht mehr in den Koffer mit rein! Und in der Hand kann er auch nicht getragen werden, da befindet sich ja schon der weitere Beutel mit den Hausschuhen (dürfen keinesfalls in den Koffer, da sie bereits vor Betreten des Bauernhauses angezogen werden müssen) und der kleine Rucksack mit der (leeren) Trinkflasche und der (leeren) Brotdose. Essen und Trinken ist im Bus strengstens verboten. Mit müssen die Behältnisse aber. Für den Fall, dass eine Wanderung eintritt.
Und dann sind da noch die mysteriösen „alten Sachen für den Stall“. Ich hatte es ja an anderer Stelle schon mal erwähnt: bei meinem einzelnen Mädchenkind bedeutet „alt“ dasselbe wie „rausgewachsen“. Unsere Sachen haben nicht schon mehrere Kinder im Laufe der Jahre zur Minna gemacht, die sind alle noch prima erhalten und passen eben nur nicht mehr. Auch nicht im Stall. Und Klamotten, die von vornherein schon stinken oder dreckig sind, haben wir leider nicht. Ich habe letzte Woche noch sehr erfolglos versucht, eine „alte Jacke“ zu kaufen. Unser Vorrat an Übergansjacken ist begrenzt; und ein gute soll aber trotzdem zusätzlich auch noch mit, weil ja mal irgendwohin gewandert wird. Und zwar dann unstinkend.
Das Packen war jedenfalls alles irgendwie sehr kompliziert; was hatte ich eigentlich früher so auf Klassenfahrten mit??? Auf jedem Fall konnte ich es selber tragen.
Heute Morgen musste dann unbedingt auch auf den letzten Drücker noch der Fotoapparat eingepackt werden. Damit auf der Klassenfahrt auch mal ein schönes Bild von einer Kuh gemacht werden kann. Noch besser von einem Pferd. Beim hastigen Entleeren der Speicherkarte fielen mir dann ungeahnte Filmchen in die Hände, beim letzten Spielbesuch mit der Freundin aufgenommen: „Hier ist das erst deutsche Fernsehen mit der Tagesschau. Gunnaamd meine Damen und Herren. Unsere Themen: Minister Guttenbergs Zurücktretung aus der Demokratie. Erdbeben in Japan. Knut ist gestorben, wahrscheinlich vor Kummer.“ Dann folgt noch ein Kurzfilm - ein Silberfischchen (in Makro) durchquert das Badezimmer und verschwindet in einer Fuge. Perlen der Cineastik.

Ansonsten kann ich noch vermelden, dass letztes Wochenende unter meiner Aufsicht der vordere Teil der Terrassenmauer entfernt wurde.




Wie kann so eine kleine Mauer sich nur in so einen riesigen Schutthaufen verwandeln? Nur, weil sie jetzt ein bisschen unordentlicher daliegt?
Wir haben jetzt vom Esstisch aus einen prima freien Blick in den Garten und müssen nur noch klären, wie da nun das tolle neue Holzdeck vorne angeflickt werden soll. Anscheinend ein größeres Problem, als die Mauer umzuhauen. Aber das wird schon. Beim Beaufsichtigen habe ich übrigens auf jedem Arm einen kleinen Sonnenbrand gekriegt! Sowas!

Und zum Abschluss dieses langen Posts noch ein Bonmot des abgereisten Töchterleins.
Gestern bin ich mit dem Fuß komisch umgeknickt und sagte mit leidender Stimme: „Oooh, das tut voll weh - ich kann gar nicht auftreten!“ Darauf das Kind: „Wieso? Als was wolltest Du denn auftreten???“
Sie fehlt mir jetzt schon.

Kommentare:

  1. Danke für diesen Post!
    Mein Kind ist 3 Tage ins Wellnesshotel gefahren, mit ihren 5 liebsten Freundinnen. Sie schwänzen derweil die Schule und lassen sich peelen. Aber egal, sie sind ja nun alle erwachsen, sollen sie machen. (Aber ich bin hier irgendwie amputiert.)
    Mit der Mauer ist es das Gleiche wie mit der Bettwäsche, das Volumen verändert sich halt. Vielleicht kannst du den Haufen ja jetzt bepflanzen? ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ach, isses jetzt tatsächlich soweit? Sowohl mit der Klassenfahrt als auch mit der Terrasse.
    Lass mal wieder mailen und ein bißchen über pädagogischen und anderen Blödsinn aufregen ;-)

    LG,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Nein tut das gut hier mitzulesen
    ich sitz hier am Lappi und lache tatsächlich lauthals vor mich hin!!! Ich verstehe auch nie Beweggründe von Listen die aus der Schule kommen, fängt an mit den Wachsmalstiften, die nur von einer Markenfirma gekauft werden durften und dann in den ersten vier Jahren nur eingesetzt wurden um ein blaue 5 und ein gelbes A auf ein DIN A4 Blatt zu malen???
    Die Schachtel haben wir heute noch mit den ebenfalls völlig ungenutzten Knetröllchen in 10 Farben. Es endet mit dem extra DIN A4 Heft für Deutsch um alle Fremdwörter zu notieren mit orangem Einband..heute nach 2 Jahren haben sie 7 Wörter eingetragen!!!!!
    Danke

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe das Gleiche wie Bille gedacht: "Mit der Terasse verhält es sich wie mit der Bettwäsche!" :-)

    Oje, was kommt da noch auf mich zu wenn unsere Twins erst mal auf Reisen gehen?? :-)

    Der Spruch deiner Tochter ist göttlich!! Der absolute Schenkelklopfer! *lach*

    Liebe Grüße,
    die Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab Tränen vor Lachen in den Augen. Bei meinem Großen steht demnächst der Reiseelternabend an und ich harre gespannt "Aller" Listen die da kommen.

    AntwortenLöschen
  6. Tja, Mama Sandra da musst du wohl durch. Mein Kind war übrigens gerade im Schullandheim und dort ging es um den Wald mit Baumfällen...! Auch nicht besser! Komisch bin nur ich als Mama. Wir haben die Woche beide genossen. Sie hat auch nicht angerufen. Eine lustige Karte habe ich allerdings erhalten. Da frage ich mich heute noch, wie die den Weg zu mir gefunden hat.

    AntwortenLöschen
  7. Sandra, du bist einfach köstlich! Ich liebe deine "Alltagsberichte" und bin sehr dankbar für die vorwarnenden Bericht, - unserer Lütte hat ja noch ein paar Jahre bis zu ersten Klassenfahrt...Genieße die kinderlose Zeit! Liebe Grüße...Tanja

    AntwortenLöschen
  8. OMG, das hört sich an, als wenn die Klassenfahrt drei Wochen dauern würde! Und außerdem: Ein Bauer, der sein Haus nur mit Hausschuhen betritt ist definitiv KEIN Bauer! :-)
    Ich hätte ja schon bei den zwei (!) Schürzen gestreikt...Aber dafür haben wir Stallklamotten noch und nöcher ...

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    ich habe eben deinen Blog entdeckt und habe mich köstlich amüsiert! Mein Großer (14 J.)fährt nach den Osterferien eine Woche an die Nordsee - so mit Wattwadern und so weiter - wie er das gehört hat ist er gleich auf die Barrikaden gegangen "er zieht seine Schuhe nicht aus!" Bin ich froh das ich da nicht dabei bin aber Mäuschen wäre ich schon gern
    LG
    Carola

    AntwortenLöschen
  10. Danke für diesen schönen Bericht an diesem sehr bescheidenen Morgen (was leider am Wetter liegt an sonst nichts). Bei uns wird es nächstes Jahr zum ersten mal so sein, ich bin sehr gespannt !
    Aber schon bald hat Töchterlein die erste Übernachtung im Kiga, dass wird sicher auch spannend - für beide Seiten ;o)
    Genieße einfach ein wenig die "Ruhe", die Tage gehen auch ganz schnell vorbei und dann hast du sie wieder !

    AntwortenLöschen
  11. wirklich sehr lustig, was das arme Melisschen so alles mitschleppen soll. Den Erfahrungsberichten anderer Jungs-Eltern zu urteilen, benötigen Jungs nicht so viel auf einer Klassenfahrt. Schlüppis werden wohl grundsätzlich nicht gewechselt und auch mit dem Rest wird sehr sparsam umgegangen :-). Mich erwartet morgen der Elternabend zu dem Thema. Spannung!

    AntwortenLöschen
  12. Also ich sitze hier in der Firma und habe mir ein bisschen Auszeit gegönnt. GGGG!!! Was entspannt mehr als ein bisschen zu bloggen. gg! Ich bin auf deinen Blog gestossen und habe mich gerade schief gelacht. Den Schrankkoffer stell ich mir gerade sehr zweckmässig vor. Kinderhände, Kindergröße ----> Schrankkoffer, juhuuu! Und ein Bauer mit Schlapfen im Haus, auch nicht zu verachten. gg! Man ist amputiert, wenn das liebe Klindlein ausser Haus ist. Ob Groß oder Klein. Das mit den Einpacklisten kenne ich zur genüge. 2-3 Listen waren es immer (4 sind schon der Hammer. Und das Bettzeug wird auch wieder in den Koffer passen, wenn auch nicht mehr in dem Zusatand wie es drinnen war. Mein lieber Sohn hat immer seine Sachen mit nach Hause gebracht, aber leider auch Dinge von anderen und Mama hatte dann das Vergnügen in der 'Schule die Kinder zu fragen, oder auch die Mütter wem das rote TShirt ,it dem Elefanten gehört. Wollte wohl keiner mehr haben. gg! Wie Du siehst bist du nicht alleine, hat aber Spaß gemacht die heutige Sicht wieder mal vor Augen geführt zu bekommen. ggg! Mein Söhnchen isr in der Zwischenzeit 25 Jahre.

    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  13. Schnucki - du solltest Bücher schreiben ... ich würd´ sie alle kaufen :o))
    ... und jetzt geniesse die Zeit bis die Maus wieder da ist, ja?
    mys mys von Maybe :-*

    AntwortenLöschen
  14. Maybe schreibt das, was ich schon lange geschrieben habe und bestimmt andere auch schon! Schreib Bücher!!!! Und ich nehme das Dauer-Abo!!!

    "flach zusammengemangelten Zustand" .... da war der erste Lachanfall!
    Nach "Perlen der Cineastik" hatte sich mein Make-up völlig aufgelöst und ich habe beschlossen, dass ich ABSOLUT KEIN Fitnesscenter brauche, denn Bauchmuskeltraining durch Lachanfälle sind einfach viel schöner und garantiert schütten die mehr tolle Glückshormone aus.
    Und dann der krönende Abschluss durch den Spruch des Töchterleins...
    Sandra, du bist echt ne Bereicherung!

    Lachtränenreiche Grüße,
    Steffie

    PS: Eben kam Großstieftochter runter und wollte mich fragen, wer gestorben ist, weil sie dachte, ich weine. NEIN, ICH LACHE! ;-D

    AntwortenLöschen