Mittwoch, 19. Mai 2010

Tutorial "Metall-Tags"

Ich habe Euch mal wieder einen kleinen Workshop entwickelt!  :-)
(Die moderne Technik greift auf anderen Blogs immer mehr um sich; ich frage mich schon, wann es auch hier soweit ist, dass ich von so etwas mal ein Video drehe...)


Material:
dünnes Metallblech
weiße Acrylfarbe
wasserfestes Stempelkissen (z. B. Archival Ink)
Werkzeug:
Crop-A-Dile (Lochzange)
Corner Chomper oder Round It All (Eckenrunder)

Aus dem Metallblech mit einer alten Schere Rechtecke in verschiedenen Größen ausschneiden. Mit Schleifpapier oder einer Feile den eventuell entstandenen Grat entfernen.

Mit dem Corner Chomper die Ecken abrunden (kleiner Radius: 1/4").

Hier stellt sich natürlich die Frage: Hält mein Eckenrunder das aus? :)
In der Produktbeschreibung vom
Round It All ist extra „Metall“ angegeben. Für den Corner Chomper konnte ich nichts Eindeutiges finden; deshalb habe ich es einfach mutig ausprobiert – schließlich darf die Crop-A-Dile ausdrücklich auch Metall. Und das ist ja schließlich dasselbe Prinzip. Es ging wunderbar, völlig ohne Kraftaufwand. Versucht es einfach vorsichtig... ich glaube, man „merkt“ rechtzeitig, wenn das Blech zu dick ist.
Nun mit dem größeren Durchmesser (3/16“) Löcher in die Tags knipsen.

Die fertigen Tags mit weißer Acrylfarbe bemalen.
Ich habe die Farbe absichtlich leicht verdünnt und etwas „streifig“ aufgetragen.


Nach dem Trocknen (das geht sehr schnell!) mit wasserfester Stempelfarbe beliebige Wörter oder Motive aufstempeln. Da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Und wem der Look zu schlicht ist, der kann natürlich nach Belieben auch noch die Ränder inken, alles mit Glimmermist besprühen, oder durch Verbeulen des Blechs einen besonders grungigen Effekt erzielen.

Die fertigen Tags kann man wunderbar als Embellishments auf Layouts und Karten einsetzen, oder auch – z. B. an einer kleinen Kette – an ein Album hängen.


Viel Spaß beim Nachbasteln!


*** EDIT ***
Hier häufen sich ja schon sehr schnell die ulkigen Fragen! :)
Also: Das Blech ist aus dem Keller. Vor sehr langer Zeit befand es sich mal in meines Vaters Keller. Der kann sich aber auch nicht erinnern, wie es da nun mal hingekommen ist. Deswegen kann ich leider keine genauen Angaben zu Qualität und Bezugsorten machen.
Es ist dünn genug, dass man es mit einer Schere schneiden kann. Bitte mit einer alten (!!!) Schere. Ich möchte keine Beschwerde-Mails über plötzlich erstumpftes Werkzeug erhalten! *rofl*
Auch für abgeknipste Ecken gilt: Ausprobieren auf eigene Gefahr. Aber ich bin, wie gesagt, der Meinung, man merkt rechtzeitig, ob der Stanzer es verkraftet.
Das Blech macht beim Schütteln interessante Donner-Geräusche. Vielleicht ein weiteres Indiz zur Materialdicke.
Ich wünsche Euch vergnügliche Stunden im Baumarkt. Fragt da ruhig mal einen Verkäufer und erzählt mir dann davon!

Kommentare:

  1. Eine supergute Beschreibung der Vorgehensweise, danke dir dafür!

    Ich habe keinen Eckenrunder, gibt es eine Alternative?

    AntwortenLöschen
  2. Wenn man's nicht so mit der Gleichmäßigkeit hat, kann man die Ecken natürlich auch einfach mit der (alten) Schere rund schneiden.
    Oder man lässt die Ecken eckig! :)

    AntwortenLöschen
  3. Super Workshop - dankeschön!
    L.G.
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe ja Tutorials - Eigenständigkeit wird sowieso überbewertet ;-)
    Und das Blech ist aus'm Baumarkt?
    Ich brauche immer gaaaanz genaue Angaben.....

    AntwortenLöschen
  5. Eine Schere wird sich im Gerümpel finden ;) Woher hast du denn das Blech? Es muss ja schon etwas stabiler sein, oder?

    AntwortenLöschen
  6. ich bin ja extrem begeistert von der Idee. Vielleicht kannst du die Tags auch en gros produzieren und veräußern. Dann lassen auch die vielen Nachfragen nach :-)))

    AntwortenLöschen
  7. Find ich schön wenn Du vorturnst. :) Und so Metalltags im Eigendesign machen ganz schön was her auf 'ner Karte! Was die Material- und Werkzeugprobleme betrifft - da kann ich Arien von singen. Und ich kann da ganz deutlich Marktlücken in der Shoplandschaft erkennen ...

    AntwortenLöschen
  8. Einfach nur genial g..l (sorry für den Ausdruck)
    LG, Elena

    AntwortenLöschen
  9. HAMMER!
    Mir selber fällt immer so gar nichts ein...

    AntwortenLöschen
  10. Die Tags sind sooo klasse! Ich bin dann mal im Baumarkt, Blech schütteln .... :-)

    AntwortenLöschen
  11. da sind se ja, die guten stücke *schwärm*

    silkes vorschlag finde ich übrigens ganz famos, ich würde auch welche kaufen :-)

    sind die TH stamps eigentlich die clear- oder die rubberstamps? (wegen der größe will ich das wissen)

    sandra (38 ) liebt diese metalltags

    AntwortenLöschen
  12. Just a quick note to let you know that a link to this post will be placed on CraftCrave today [19 May 02:00pm GMT]. Thanks, Maria

    AntwortenLöschen
  13. Sodale .... also, der Baumarkt bzw. die Baumärkte führen keine Platten unter 5 mm. Das bedeutet, dass man mit den dort vorrätigen zwar den Unterbodenschutz der Familienkutsche erneuern kann, keinesfalls aber mit einer Schere schneiden oder die Ecken *abchompen* :(

    Ich bleibe weiterhin am Ball!

    Tiefziehbleche wären wohl noch so eine Idee.......

    AntwortenLöschen
  14. was ein geniales Tut... vielen dank dafür
    die sehen echt genial aus

    AntwortenLöschen
  15. Ich meinte natürlich *0,5 mm*, ist schon klar, oder?

    AntwortenLöschen
  16. I don't read much German, but got the idea of what to do! Really fantastic! I stamp right on metal with Staz-On ink...do you try that? Great blog, by the way. Thanks Tante Kathe for sending me here!

    AntwortenLöschen
  17. Was für eine geniale Idee Sandra! Danke, das du uns daran teilhaben lässt! LG Tanja

    AntwortenLöschen
  18. Ich bin auch echt begeistert....

    Als Tipp für die Mitleser hier: das Blech gibts möglicherweise als "Abfallprodukt" in Druckereien. Fragt doch dort mal nach alten Druckplatten (das sind Alubleche) ... entweder aus alten Aufträgen (die sind dann aber auf der einen Seite bedruckt...) oder manche Druckereien haben noch Einzelstücke zu liegen.

    Viel Erfolg.

    Liebe Grüße

    Claudia

    AntwortenLöschen
  19. Ich liebe Ihr Idee und habe auch selbst labels gemacht.
    Danke für dass tolle Idee.
    Mochte Sie meine labels anschauen, dann stehen die Labels auf meiner Blog.
    http://scrap-joy.blogspot.com/2010/08/mijn-metalen-labels.html

    AntwortenLöschen
  20. Danke für dass tolle Idee!
    Ich habe gleich angefangen Labels zu machen.
    Wann Sie meine Labels anschauen möchten, Sie stehen auf meiner Blog.
    http://scrap-joy.blogspot.com/2010/08/mijn-metalen-labels.html

    AntwortenLöschen
  21. Die gefallen mir sehr gut. Das ist eine tolle Idee.
    Danke für die Inspiration, mir ist gleich mein Blech im Keller in den Sinn gekommen.
    Nun hab ich endlich noch eine Verwendung. Ich habe meines vom Baumarkt.
    Zum Schneiden hab ich dir noch einen Scherentip von Gonis gibt es eine Allzweckschere die hält es aus sogar 1 Cent Münzen zu zerschneiden und somit bestimmt auch das dünne Blech.

    liebe Grüsse
    gaby

    AntwortenLöschen