Sonntag, 16. Mai 2010

Samstagabendfamilienvergnügen



Seit Monaten warte ich darauf, das der Film "Unsere Ozeane" endlich mal bei uns ins Kino kommt. Man konzentriert sich hier aber irgendwie immer lieber auf komische Hau-Drauf-Geschichten. Hatte ich nicht an anderer Stelle schon mal über den kulturellen Untergang Einbecks gejammert? Gestern haben wir also die Initiative ergriffen und sind eine Stadt weiter gefahren. Und das war sooo schön! Das Kindelein liebt seit jeher alles, was sich unter Wasser befindet. Genau das Richtige.
Und wir haben dabei so viel gelernt! Zum Beispiel, dass mittelgroße Kinder, die gleich zu Beginn des Films eine komplette Flasche Fanta austrinken, während der Vorführung mindestens zweimal Pipi müssen. Dass man es (auch als 1,93 m großer Papi) nicht schafft, in der letzten Sitzreihe von HINTEN über die Lehne zu klettern, weil man nicht schon wieder alle Leute hochscheuchen will. Man kann aber zumindest das Kind relativ mühelos drüberwerfen, und wird dann nur alleine nochmal missmutig angeguckt. Und dann haben wir noch herausgefunden, dass man nach der großen Tüte Kino-Popcorn im anschließenden Etablissement nur noch Bruchteile des tollen Fingerfoods schafft. Nächstesmal müssen wir das alles etwas professioneller aufziehen.




Kommentare:

  1. Hör mir auf, diese Pinkeltiraden haben mir immer den ganzen Film versaut. Mein rücksichtsvolles Kind hat sich das dabb versucht zu verkneifen - mit dem Ergebnis, das ich IMMER gerade im furiosen Finale doch noch mit ihr loslaufen musste. Aber nu isse groß, was wiederum ganz andere Probleme birgt ...

    AntwortenLöschen
  2. Aber das anschließende Essen sieht ja gar köstlich aus! Wart ihr im empfohlenen Etablissement? Der Teller sieht nicht nach einer Portion für 2 Personen aus...
    Ach - wie war eigentlich der Film??? :-D

    AntwortenLöschen