Sonntag, 3. Mai 2009

Bis(s) zum Ende

Nachdem ich ja anscheinend die Einzige auf der ganzen Welt war, die die Bis(s)-Bücher von Stephenie Meyer noch nicht gelesen (und eine der wenigen, die noch KEIN Edward-Layout gescrappt) hatte, habe ich meine Krankheitstage einigermaßen sinnvoll genutzt und mir das Ganze als Hörbuch reingehauen. Mit Hörbüchern habe ich eigentlich immer ein bisschen Schwierigkeiten. Aber wenn es einem so schlecht geht, dass nicht mal Lesen oder Fernsehen möglich ist weil sogar das zu sehr anstrengt, ist so ein Hörbuch gar nicht übel. Und es gibt ja dankenswerterweise so viele nette Leute, die auf YouTube einfach so etwas einstellen!
Tja, und wie hat es mir nun gefallen? Es war nicht schlecht. Aber auch nicht so unwiederbringlich toll, wie man hätte vermuten können. Vielleicht komme ich auch einfach langsam aus dem Alter raus, wo mich gutaussehende Teenie-Vampire um den Verstand bringen. Vielleicht wären auch doch die "echten" Bücher schöner gewesen, weil mir die Stimme der vorlesenden Dame ganz schlecht gefallen hat. Das heißt, eigentlich nicht die Stimme - eher der Tonfall. Erstmal höre ich (rein stimmtechnisch, nicht etwa inhaltlich!) irgendwie lieber Männern zu. Und dann hat Frau Grote schon eine sehr merkwürdige Art, besonders emotionale Passagen zu betonen. Das hat das Hörvergnügen dann doch etwas getrübt. Aber das Thema an sich war dann doch ganz nett! Und ich habe die ersten drei Bücher geschafft und muss natürlich jetzt unbedingt auch noch wissen, was im vierten passiert! Und wie die ganze Geschichte ausgeht. Die Suchtgefahr ist also tatsächlich doch irgendwie eingetreten. :o)

Wie Ihr Euch übrigens vielleicht schon gedacht habt, geht es mir inzwischen wieder etwas besser. Ich kann schon wieder vollständige Sätze bilden und zu den Mahlzeiten mit am Tisch sitzen. UND ich kann auch wieder Kaffee anstatt Kamillentee trinken. Das war echt die bekloppteste Krankheit, die ich seit langem hatte. Und wenn es so schlimm ist, nehme ich auch GERNE mal Antibiotika! So. Jawohl.

Kommentare:

  1. Hallo!
    Da wünsche ich Dir mal ganz schnell noch gute Besserung!

    Und zum Thema Biss: die Hörbücher sind grottenschlecht, lies lieber die Bücher. Die ziehen einen wirklich in ihren Bann! (Sag ich, und ich bin 34...) Die Sprecherin von den deutschen Hörbüchern bringt null von den Emotionen rüber. Außerdem sind die deutschen Hörbücher drastisch gekürzt, die Bücher werden nicht komplett vorgelesen.

    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  2. Das ging mir mit den Biss-Büchern auch so! Ich habe zwar gelesen, aber irgendwie fand ich sie gar nicht so toll geschrieben und zu schmalzig. Ich kam aber trotzdem nicht davon los!

    AntwortenLöschen
  3. Ich habs weder gelesen noch gehört, haha ich entziehe mich dem Hype :D Obwohl ich ja noch fast ein ganz kleines bisschen in die Zielaltersgruppe komme - bilde ich mir ein ;)

    AntwortenLöschen